Sonntag, 7. Oktober 2012

*Rezension* Das Schneemädchen


Quelle: Kindler Verlag

Titel: Das Schneemädchen
Autorin: Eowyn Ivey
Einzelband
Ausgabe: Hardcover
Verlag: Kindler
Erschienen: 21.09.2012
Sprache: deutsch
Originaltitel: The Snow Child
Seitenzahl: 464
Preis: 19,95 € (D)
ISBN: 978-3-463-40621-3

Extra: http://dasschneemaedchen.wordpress.com/


Quelle: Kindler
Alaska, in den 1920er Jahren: Mabel und Jack konnten keine Kinder bekommen. Um den Schmerz und die Enttäuschung hinter sich zu lassen, haben sie an der Zivilisationsgrenze Alaskas ein neues, einfaches Leben als Farmer begonnen. Doch Trauer und der harte Überlebenskampf in der erbarmungslosen Natur schaffen zwischen den beiden, die sich innig lieben, eine scheinbar unüberbrückbare Distanz. Als der erste Schnee fällt, überkommt Mabel für kurze Zeit eine fast kindliche Leichtigkeit. Eine Schneeballschlacht mit Jack entspinnt sich, und sie bauen vor ihrer Hütte zusammen ein Kind aus Schnee. Am nächsten Tag entdecken sie zum ersten Mal das feenhafte blonde Mädchen in Begleitung eines Fuchses, das sie zwischen den Bäumen des Waldes hindurch beobachtet. Woher kommt das Kind? Wie kann es allein in der Wildnis überleben? Und was hat es mit den kleinen Fußspuren auf sich, die von Mabels und Jacks Blockhaus wegführen?

Dieses Cover! Mehr brauche ich dazu wohl kaum sagen. Schon allein wegen dem Cover muss man das Buch haben wollen. Und die Leseprobe hat mich schließlich völlig verzaubert, so dass ich es kaum erwarten konnte, das Buch endlich in den Händen halten zu können.

Von der ersten Seite an fesselt einen das Buch. Der Schreibstil von Eowyn Ivey ist einfach wunderschön. Märchenhaft erzählt sie die Geschichte von Mabel und Jack, die in der Wildnis Alaskas versuchen, mit dem Leben neu anzufangen. Besonders die winterliche Landschaft Alaskas wird durch die Worte der Autorin lebendig. Sie erwacht zum Leben, so dass man mit Mabel und Jack mitten im Schneesturm steht, mit ihnen das Schneemädchen baut und voller Erfuhrcht dem Alpenglühen zuschaut.

Mabel und Jack sind außergewöhnliche Charakter. Sie versuchen beide, das Beste für den anderen zu tun, dennoch hat sich eine Distanz zwischen den beiden ausgebreitet. Erst durch das Schneemädchen lernen die beiden wieder, diese zu überbrücken. Genauso wie sie wieder die Lebensfreude zurück gewinnen und sich weiter entwickeln. Durch die abwechselnde Erzählweise - einmal aus Sicht von Jack, dann wieder aus der von Mabel - kann man sich in beide gut hineinversetzten. Man versteht ihre Gefühle - fühlt mit ihnen mit.
Auch die anderen Charaktere haben mir es angetan. Besonders  Esther ist mir in Erinnerung geblieben. Ihre emanzipierte Art (das Buch spielt immerhin um 1920 und sie trägt Hosen!) und der ansteckende Humor machen sie zu einer außergewöhnlichen Person.

Die Handlung lässt einen nicht los, man versinkt völlig in ihr. Voller Spannung erwartet man die Lösung, was es nun mit dem Schneemädchen auf sich hat. Man versucht genauso wie Mabel und Jack dem Mädchen und ihrem Geheimnis näher zu kommen. Das Ende ist anders, als ich es erwartet - mit gewünscht - hätte, rundet die Geschichte aber gelungen ab und lässt nur wenige Fragen offen.
Zauberhaft, märchenhaft - das ist die Geschichte von Mabel und Jack. Ich konnte mich kaum von dem Buch losreisen und jeder, der mal wieder in eine schöne Geschichte voller Wunder und Liebe eintauchen möchte, dem sei dieses Buch von ganzem Herzen empfohlen.

Das Cover spiegelt die Geschichte einfach wunderbar. Das Mädchen mit dem Fuchs, die Landschaft Alaskas. In das Bild habe ich mich auf Anhieb verliebt.

Kommentare:

  1. Ui, schön, dass dir das Buch so gefallen hat. Das liegt gerade noch auf Heikes SuB und danach kommt es zu mir ;)

    lg, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf das Buch kannst du dich wirklich freuen. Ist einfach total schön *.* Ich wünsche euch beiden viel Spaß beim Lesen ;)
      lg Filo

      Löschen
  2. Will will will ich auch haben :-) Das klingt so schön. Hat auch den Weg auf meine Wunschliste gefunden, muss aber noch ein wenig warten, bis es auf meinem SuB landet. Hier liegt eindeutig zu viel rum :D

    Sehr schöne Rezi!
    LG Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist auch echt schön :D Aber ich kann verstehen, was du meinst. Meine Wunschliste ist auch knall voll - mein Bücherregal halt leider auch -.-

      lg Filo <3

      Löschen
  3. Ich finde das Cover so toll *-*

    Ne, die Arbeiten und Tests kommen schön verteilt. Und jeden Schultag, also 5 Tage lang, darf ich jetzt etwas schreiben, dass macht einen schon irgendwie aggressiv. Vor allem wenn die Herbstferien noch 2 Wochen auf sich warten lassen :)

    Musst du nicht bei Büchern weinen??
    Ich habe das eher beim Filmen. Ist ganz komisch. Immer wenn da dann alle schluchzend sitzen finde ich es zwar auch berührend, aber ich weine nur selten (außer bei Titanic- da ohne Pause :D ) Dafür heule ich bei Büchern schnell los. Immer wenn einer stirbt oder so sind die Taschentücher parat. ;)

    Ich finde es sooo cool, dass du eine amerikanische Austauschülerin hattest/ hast. Hat sie auch ein bisschen Deutsch gelernt? Dein Englisch ist nach der Zeit in den USA bestimmt top! :)

    LG; Fina <3

    AntwortenLöschen

Kommentare versüßen einem den Tag. So geht es zumindest mir ;) Daher freue ich mich über jedes einzelne Wörtchen und bin auf eure Meinungen gespannt.

Alles Liebe,
Filo ♥