Mittwoch, 5. Dezember 2012

*Rezension* Die Nackten

Quelle: Fischer
Titel: Die Nackten
Autorin: Iva Procházková
Einzelband
Ausgabe: Taschenbuch
Verlag: Fischer KJB
Erschienen: 05.09.2011
Sprache: deutsch
Originaltitel: -
Seitenzahl: 272
Preis: 7,99 € (D)
ISBN: 978-3-596-81001-7
Quelle: Fischer
Im Strom des Lebens
Ein heißer Sommer, Berlin und das wilde Niemandsland an der tschechischen Grenze – das ist die Kulisse für das Leben fünf junger Menschen. Ganz verschieden, und doch sind sie alle vertraut miteinander: Sylva ist eine Hochbegabte, geht lieber schwimmen als in die Schule. Niklas hat ein Faible fürs Filmemachen, verliert sich aber mit der bildschönen Evita in der Drogenszene. Filip ist verliebt, aber viel zu verkopft für spontane Gefühlsäußerungen. Robin steht unter dem Pantoffel seines Vaters. Da begegnet er Sylva und macht mit ihr etwas völlig Verrücktes …
 
Ich habe mich wirklich gefreut, als unsere Deutschlehrerin erzählt hat, das wir dieses Mal kein Reclam-Heft lesen werden, sondern ein Jugendbuch. Nachdem sie uns allerdings den Titel verraten hat, war ich doch wieder skeptisch. Was sollte das denn für ein Buch sein - mit diesem Titel? Und von was handelt das Buch?

Ich habe mich wirklich schwer getan in das Buch hineinzufinden. Zwar wird man gleich mitten in die Handlung gerissen, aber das ist nicht unbedingt positiv. So war für mich zu Beginn besonders der Aufbau des Buches sehr verwirrend. Die Kapitel sind nämlich nicht, wie normalerweise, als erstes, zweites, etc. Kapitel gekennzeichnet, sondern fangen jeweils mit einem Dialog oder Brief an. Die Idee an sich finde ich grundsätzlich nicht schlecht. Dadurch, dass die Kapitel aber immer aus unterschiedlichen Sichten erzählt werden, weiß man manchmal erst nach ein paar Seiten, wer hier gerade eigentlich erzählt.Mit der Zeit wird das natürlich besser, aber gerade am Anfang habe ich mir damit nicht leicht getan.

Der Schreibstil von Iva Procházková kann mich auch nicht so recht überzeugen. Schön ist zwar, wie sie auf die Gedanken und Gefühle der Charaktere eingeht, allerdings habe ich mir beim Lesen trotzdem nicht leicht getan. Die Sätze haben sich teilweise einfach komisch angefühlt. Ich weiß nicht genau, wie ich das beschreiben soll. Es ist nicht so, als ob sich grammatikalische Fehler oder ähnliches im Text befinden würden, der Schreibstil ist eher etwas... sperrig. Das ist eigentlich auch nicht das richtige Wort. Ich konnte mich einfach nicht in das Buch einfühlen.

Die Charaktere sind größtenteils ziemlich seltsam. Das ist wahrscheinlich auch so von der Autorin gewollt, allerdings verhindert es, dass man sich mit den Charakteren identifizieren kann. Man lernt zwar einiges über Sylva, Robin, Filip, Niklas und Evita kennen, da zwischen den Perspektiven der Fünf abgewechselt wird, aber verstehen kann man sie dadurch nicht unbedingt. Robin ist eigentlich der einzige, in den ich mich teilweise hineinversetzten konnte. Zwar ist mir keiner der fünf Jugendlichen unsympathisch, aber ich kam einfach nicht an sie heran.

Von der Handlung kann "Die Nackten" zwar mit manchen Überraschungen aufwarten, allerdings konnte es mich nicht fesseln. Man wird hin und wieder von der Handlung überrascht und hätte mit einigen Geschehnissen nicht gerechnet, aber ich fühlte nicht das Bedürfnis zu wissen, wie es weiter geht. Viel interessanter finde ich die Herangehensweise der Autorin an die verschiedenen Probleme der Jugendlichen. Sylva sucht ihre Freiheit und Filip weiß nicht, wie er seine Gefühle zeigen soll, sondern kann nur mit Fakten umgehen. Robin steht unter dem Druck seines Vaters, Niklas hat nur noch Augen für Evita und diese verliert sich im Drogenrausch. Die Gefühle und Gedanken der Teenager werden sehr anschaulich und realistisch dargestellt. Iva Procházková spiegelt unsere Welt mit ihren Problemen einfach sehr wahrheitsgetreu.

Das Ende des Buches finde ich nicht unbedingt zufriedenstellend. Die Auflösung von Sylvas und Robins Handlungsstrang finde ich etwas zu einfach, außerdem erfährt man nicht von Sylva ob sie ihr Ziel wirklich erreicht. Wie es mit Niklas und Evita weitergeht, kann man sich eigentlich nur vorstellen. Es gibt zwar Andeutungen, aber für dieses Thema hat mir das halboffene Ende nicht gefallen. Einzig die Auflösung von Filips Handlungsstrang finde ich sehr gelungen.

"Die Nackten" ist ein Jugendbuch, das auf unterschiedliche Gefühle und Probleme Jugendlicher während der Teenagerzeit eingeht. Während dies jedoch recht gut gelingt, sind die Charaktere teilweise sehr seltsam und Schreibstil und Aufbau des Buches relativ schwierig zu Lesen.

Das Cover passt überraschend gut zum Buch. Konnte ich mir Anfangs nicht so recht vorstellen, wie das mit dem Inhalt zusammenhängt, gefällt es mir jetzt sehr gut. Das Mädchen kann man sich gut als Sylva vorstellen und das Wasser steht dann für ihre Lieblingsbeschäftigung Schwimmen. Außerdem kann man den Blick des Mädchens so deuten, das sie etwas in der Ferne fokusiert. Gerade Sylva weiß nicht, wie ihre Zukunft aussieht, sucht sich aber ihre Freiheit.

Kommentare:

  1. Huhu, also das klingt nach keinem Buch für mich^^
    Aber wir haben einen Tag für dich, hoffe du hast ihn noch nicht, und hast Lust mitzumachen.

    http://steffis-und-heikes-lesezauber.blogspot.de/2012/12/tag-100-bucher-die-man-gelesen-haben.html

    lg, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Buch würde ich dir jetzt auch nicht unbedingt empfehlen ;) Klar, da schaue ich doch gleich mal vorbei ;)

      lg Filo

      Löschen
  2. Sperrig ist eien gute Beschreibung für den Schreibstil! Ich konnte damit nicht so viel anfangen.

    Mir ging es genauso: Ich konnte mich nur mit Robin teilweise identifizieren. Die anderen, vor allem Sylva und Niklas, konnte ich echt nicht verstehen! Wie kann Niklas sich übrhaupt in Evita verliebt haben???

    Insgesamt eine wirklich tolle Rezension!

    Liebe Grüße =)
    Charlie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Schreibstil ist wirklich schwierig. Und wie sich Niklas in Evita verlieben konnte kann ich auch nicht richtig verstehen. Wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe, steht zwar ziemlich am Anfang, dass Sylva eigentlich seine einzige Freundin war, aber so einsam kann er doch eigentlich nicht sein, um sich Evita rauszusuchen^^

      Danke <3
      Liebe Grüße,
      Filo

      Löschen

Kommentare versüßen einem den Tag. So geht es zumindest mir ;) Daher freue ich mich über jedes einzelne Wörtchen und bin auf eure Meinungen gespannt.

Alles Liebe,
Filo ♥