Sonntag, 2. Dezember 2012

*Rezension* Reise nach dem Mittelpunkt der Erde


Quelle: Amazon




Titel: Reise nach dem Mittelpunkt der Erde
Autor: Jules Verne
Einzelband

Ausgabe: E-book 
Sprache: deutsch
Originaltitel: Voyage au centre de la terre
Seitenzahl: ca. 273
Preis: 0€ (D)
ASIN: B004UBE08S






In meinen Worten
Axel lebt bei seinem Onkel, dem impulsiven Professor Lindenbrock. Eines Tages entdeckt dieser ein verschlüsseltes Schreiben des Alchemisten Arne Saknussemm. Sofort macht er sich ans Werk und versucht die Schrift zu entschlüsseln. Schließlich ist es jedoch Axel dem dies gelingt. Erschrocken stellt er fest, das Arne Saknussemm in diesem Bericht behauptet, durch den Vulkan Snäfields zum Mittelpunkt der Erde zu gelangen. Er versucht sein Wissen vor seinem Onkel geheim zu halten, doch lange gelingt ihm dies nicht. Professor Lindenbrock plant daraufhin sofort die Reise nach Island. Er möchte unbedingt Arne Saknussemms Beispiel folgen und den Mittelpunkt der Erde erforschen - mit Axel.



Nachdem ich im Frühjahr schon "Reise um die Erde in 80 Tagen" von Jules Verne gelesen habe, wollte ich ein weiteres Werk des Autors lesen. Und "Reise nach dem Mittelpunkt der Erde" hat mich gleich interessiert. Ob Axel und sein Onkel es wohl bis zum Mittelpunkt der Erde schaffen würden?


Gleich zu Anfang muss ich sagen, dass mir der Schreibstiel von Jules Verne wirklich gut gefällt. Obwohl das Buch mittlerweile schon fast 150 Jahre alt ist lässt sich das Buch sehr gut lesen. Der Schreibstiel wirkt nicht eingestaubt, auch wenn man natürlich merkt, dass das Buch schon älter ist. Flüssig und spannend erzählt Jules Verne die abenteuerliche Reise von Axel und seinem Onkel. Im Gegensatz zu manch anderen Klassikern versteht man hier auf Anhieb alles und muss nicht mehrmals den selben Satz lesen.

"Reise nach dem Mittelpunkt der Erde" wird aus Sicht von Axel erzählt. Dieser war mir sofort sympathisch. Er ist sehr an der Geologie interessiert und sieht den Dingen realistisch ins Auge. Manchmal ist er aber auch sehr ängstlich, was ihn nur glaubwürdiger macht. Wer würde es mehrere Kilometer unter der Erde nicht mit der Angst zu tun bekommen?
Sein Onkel, Professor Lindenbrock, ist zu Beginn niemand, den man gerne hat. Er ist sehr impulsiv und alle müssen nach seiner Pfeife tanzen. Während der Reise zeigt er aber auch eine andere Seite von sich und kümmert sich rührend um Axel.
Dann gibt es da auch noch Hans, der in Island auf Axel und seinen Onkel trifft. Er wird für die beiden zu einem sehr nützlichen Führer und besticht durch seine ruhige Art. Ein wenig lassen ihn seine überlegten Handlungen und die Tatsache, das er so gut wie alles hinbekommt, unwirklich erscheinen, aber das hat mich nicht großartig gestört. Manchmal braucht man eben einen Retter in der Not und gerade durch seine undurchschaubare Art ist Hans sehr interessant.

Als Leser wird man sofort in die Handlung von "Reise nach dem Mittelpunkt der Erde" gerissen. Man wird mit Axel zu dessen Onkel gerufen und schon gibt einem das geheime Dokument erste Rätsel auf. Gleich darauf beginnt auch schon die rasante Reise der beiden nach Island. Und als sie mit Hans am Snäfields ankommen wird es erst richtig spannend. Ich habe sehr gerne verfolgt, wie die drei immer tiefer in die Erde eindringen und war gespannt, was sie auf ihrer Reise alles entdecken.
Jules Verne beschreibt wirklich toll die Eindrücke Axels. Man kann sich bildlich vorstellen, welche unglaublichen Entdeckungen die drei machen, aber auch die Gefahren, die sie durchleben, bekommt man hautnah mit. Sehr schön ist auch, dass man nebenbei einiges Interessantes über unsere Erde und die Entwicklungsgeschichte erfährt. Erstaunlich wie weit die Wissenschaft zu dieser Zeit schon war.

Spannend bleibt die Geschichte vom Beginn bis zum Ende. Ich wollte unbedingt wissen, was der Professor Lindenbrock und seine Gefährten auf ihrer Reise entdecken und ob sie es zum Mittelpunkt der Erde schaffen. Immer wieder gibt es einige überraschende Wendungen. Besonders das Ende hält nocheinmal die ein oder andere Überraschung bereit und so wird man die ganze Zeit sehr gut unterhalten. 


Ein Klassiker, der mich wirklich begeistert hat. Obwohl das Buch schon sehr alt ist wirkt es nicht eingestaubt. Spannend wird die Reise zum Mittelpunkt der Erde erzählt, so dass man mit Axel und seinen Gefährten mitfiebert was sie als nächstes entdecken. Außerdem lernt man nebenbei einiges über die Geologie. Ich kann "Reise nach dem Mittelpunkt der Erde" einfach nur empfehlen - auch den Lesern, die normalerweise nicht gerne Klassiker lesen.



Sehr schlicht wirkt diese E-book Ausgabe von "Reise nach dem Mittelpunkt der Erde". Ich finde sie sehr passend. Sie passt einfach in die Zeit und ich kann mir gut vorstellen, dass so ähnlich Axels Reisetagebuch aussieht.

Kommentare:

  1. Cool!!! Gratis :D
    Klingt toll, habe auch schon viel drüber gehört und die CD kenne ich auch...

    Werde ich mir mal runterladen

    <3 LG

    P.S. Das ist ja super!!! Hatte schon ANgst, dass alle Leser weg sind :(
    Aber zur Sicherheit ist Bloglovin ja ganz gut...

    Fina

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Jules Verne! Ich glaube ja immer noch, dass er eine Zeitmaschiene gehabt haben muss, um Raumschiffe, Tauchbotte und wer weiß was noch alles,zu seinen Lebzeiten zu beschreiben. ;)
    Am Ende ist es aber auch egal, woher er seine Ideen hatte, hauptsache er hat es niedergeschrieben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich richtig verstehen ;) Die zwei Bücher, die ich bis jetzt von ihm gelesen habe, sind wirklich toll. Ich werde in Zukunft bestimmt noch mehr von ihm lesen ;)
      Das stimmt allerdings. Er war halt seiner Zeit schon weit vorraus :D
      lg Filo

      Löschen
  3. Jules Verne ist echt klasse. Sowas müsste man mal in der Schule lesen! :)
    Bisher kenne ich leider nur 20.000 Meilen unter dem Meer von ihm. Werde aber irgendwann auf jeden Fall auch noch mal ein paar andere Werke von ihm Lesen :)

    Und bitte wunder dich nicht über die Uhrzeit :D ich habe Ferien. Das erklärt hoffentlich so einiges :P

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, das sollten wir mal in der Schule lesen! Mehr Bücher möchte ich von ihm auf jeden Fall auch noch lesen ;)

      Und nein, wegen der Uhrzeit wundere ich mich nicht - geht mir nämlich genauso xD

      LG Filo

      Löschen

Kommentare versüßen einem den Tag. So geht es zumindest mir ;) Daher freue ich mich über jedes einzelne Wörtchen und bin auf eure Meinungen gespannt.

Alles Liebe,
Filo ♥