Samstag, 2. März 2013

*Rezension* Und keiner wird dich kennen

Quelle: Beltz & Gelberg
Titel: Und keiner wird dich kennen
Autorin: Katja Brandis
Einzelband
Ausgabe: Gebunden
 Verlag: Beltz & Gelberg
  Erschienen: 28.01.2013
 Sprache: deutsch
  Originaltitel: -
  Seitenzahl: 400
  Preis: 16,95 € (D) 
  ISBN: 978-3-407-81130-1

Neugierig geworden? Kaufen!

Quelle: Beltz & Gelberg
Ganz neu anfangen, alles hinter sich lassen, in eine andere Haut schlüpfen ... Was für manche ein verlockendes Gedankenspiel ist, wird für die 16-jährige Maja tödlicher Ernst. Ein packender Thriller um Identität, Stalking und die Macht des Internets.

Gute Freunde, ein schönes Zuhause und den tollsten Jungen der Welt zum Freund: Nach Jahren der Angst ist Maja endlich glücklich. Bis zu dem Tag, als der Mann aus dem Gefängnis entlassen wird, der Majas Familie einst brutal terrorisiert hatte. Er schreckt auch jetzt vor nichts zurück. Die Familie muss untertauchen: neue Stadt, neue Identität, alles auf Null. Nicht mal zu Lorenzo, ihrem Freund, darf Maja, die nun Alissa heißt, Kontakt haben. Ein neuer Albtraum beginnt: Wie soll sie Freunde finden, wenn sie nur Lügen erzählen darf und schon das kleinste Partybild auf Facebook ihr Leben in Gefahr bringen kann? Und wie könnte sie Lorenzo je vergessen? Einsam, voller Wut und Sehnsucht trifft Maja eine verhängnisvolle Entscheidung … 
Als ich den Klappentext gelesen habe, war ich sofort von der Idee gefesselt. Was hat der Mann Majas Familie angetan? Was für eine Entscheidung wird sie treffen? Aber was mich am meisten an der Geschichte gereizt hat, war die Frage, wie man so etwas aushalten kann. Was muss das für ein Gefühl sein, sein ganzes Leben, seine Freunde, alles, aufgeben zu müssen?


Uns ist oft nicht klar, wie gut es uns eigentlich geht. Während des Lesens von "Und keiner wird dich kennen" ist mir das sehr deutlich geworden. Egal wie schwer mir mein Leben manchmal vorkommt, mir geht es eigentlich richtig richtig gut und das sollte ich auch zu schätzen wissen. Denn im Gegensatz zu Maja, ihrer Mutter Lila und ihrem Bruder muss ich mich nicht vor irgendwelchen Leuten fürchten. Mir geht es gut - schade, dass das einem erst auffällt, wenn man mit solchen Geschichten konfrontiert wird!

"Wieso war mir eigentlich nicht klar, wie toll mein altes Leben war? Habe ich dreimal täglich Dankgebete dafür gesprochen? Habe ich versucht, es mit aller Kraft zu genießen? Habe ich Lorenzo oft genug gesagt, dass ich ihn liebe? Nein, habe ich nicht!"
(Und keiner wird dich kennen, S. 232)
Ich war vom ersten Moment an von der Geschichte gepackt. Katja Brandis ist es gelungen, eine Geschichte zu schreiben, die nicht nur fesselt, sondern auch zum Nachdenken anregt. Mit dem leider sehr aktuellen Thema des Stalkings und dessen Folgen setzt sie sich gelungen auseinander und gibt so uns Lesern einen erschreckenden, aber sehr realistischen Einblick in das Leben einer Familie, die mit diesen Problemen zu kämpfen hat. Desweiteren spielt auch das Internet und der große Einfluss, den es auf unser Leben hat, eine Rolle. Es ist eigentlich erschreckend, wie sehr wir von Facebook und Co. abhängig sind - und wie schwer es ist, den Social Networks aus dem Weg zugehen.

Dass mich "Und keiner wird dich kennen" fesseln konnte, lag aber auch an den wunderbaren Charakteren. Mit der Protagonistin Maja kann man sich leicht identifizieren, auch wenn man das Glück hat, bisher nicht in der selben Situation gesteckt zu haben. Sie ist eigentlich ein relativ unkompliziertes Mädchen, das genauso wie ihre Altersgenossen einfach ein bisschen Spaß am Leben haben möchte. Durch die neue Identität und den Druck, sich nicht zu verraten, wird ihr das aber ziemlich schwer gemacht.


"Und keiner wird dich kennen" wird nicht nur aus der Er-Perspektive von Maja erzählt, man bekommt auch Einblicke in die Geschichte aus Sicht ihres Freundes Lorenzo und von Robert Barsch. Lorenzo wird einem genauso wie Maja sehr schnell sympathisch. Er ist ein sehr liebenswürdiger Junge, der sich um Maja sorgt und alles tun würde, um ihr zu helfen.
Auf Robert Barsch möchte ich gar nicht weiter eingehen. Um ihn kennenzulernen, muss man einfach selber das Buch lesen. Fakt ist jedoch, dass es zwar verstörend und abstoßend, aber vorallem sehr interessant ist, die Sicht des Täters zu kennen.

"So was ist unter seiner Würde, er ist schließlich kein Spanner. Er ist so viel mehr: ihr Schicksal."
(Und keiner wird dich kennen, S. 96)
Auch die Nebencharaktere sind sehr lebensecht und wirken keinesfalls blass. Mit der Zeit wachsen einem sowohl Majas Mutter Lila und ihr Bruder Elias, als auch die außergewöhnliche Stella ans Herz. Alle haben ihre Stärken und Schwächen und sind etwas ganz Besonderes.


Der Schreibstil von Katja Brandis ist sehr angenehm und zieht einen mitten in die Handlung. Flüssig und mit einem jugendlichen Touch erzählt sie die erschreckend realistische Geschichte von Majas Familie. Sehr gefühlsvoll geht sie dabei auch auf die Gefühle der Charaktere ein und beschreibt sehr bildlich das Geschehen. 
 
Die Spannung kommt ebenfalls nicht zu kurz. Majas Furcht aufzufliegen überträgt sich auf den Leser, so dass die Seiten wie im Flug vorbeifliegen. Nichts desto trotz vergisst Maja manchmal vor Sehnsucht ihre Angst und bringt sich dadurch auch selbst in Gefahr. 
Besonders durch das Wissen, das man als Leser durch die Kapitel aus Robert Barschs Sicht erlangt, fiebert man mit Maja und ihrer Familie mit. Am liebsten würde man ihnen verraten, was man weiß, damit die drei in Sicherheit sind. Das Ende nimmt dann nocheinmal rasant an Spannung zu, es ist unmöglich das Buch aus der Hand zu legen. 


Zu guter Letzt wird man mit "Und keiner wird dich kennen" auch auf eine Reise nach der Frage der Identität genommen. Wer bin ich eigentlich und was macht mich aus? Wie kann ich plötzlich jemand anderes sein? Und wie soll ich Freundschaften schließen, wenn MICH niemand richtig kennen lernt?
"Es ist fast so wie Theaterspielen. Doch diesmal ist sie nicht nur für ein paar Stunden jemand anders... diese Rolle muss sie für den Rest ihres Lebens spielen. Vermutlich ist es dadurch irgendwann keine Rolle mehr. Sondern alles, was sie hat."
(Und keiner wird dich kennen, S.100)
 "Und keiner wird dich kennen" ist ein Buch, das ich einfach nur jedem ans Herz legen kann. Gefühlsvoll, emotional und einfach unglaublich spannend - Majas Geschichte hat mich nicht losgelassen und wird mir noch lange im Gedächtnis bleiben!

 
Das Cover gefällt mir sehr gut, auch wenn es keinen direkten Bezug zur Geschichte aufnimmt. Der Fokus liegt auf dem Mädchen in der Mitte und außen herum ziehen sich Kreise, wie bei einem Fingerabdruck. Das Cover macht auf jeden Fall gespannt auf den Inhalt.
Für alle, die schonmal in "Und keiner wird dich kennen" hineinschnuppern wollen, gibt es die Leseprobe. Und mehr über die Autorin Katja Brandis gibt es auf ihrer Homepage. Interessant für alle Leipziger-Buchmesse-Gänger: Am 15.03. liest die Autorin um 13:30 aus "Und keiner wird dich kennen". Mehr Informationen hier.
Ein großes Dankeschön an Beltz & Gelberg, sowie an Blogg dein Buch, für dieses tolle Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Hey,
    schöne Rezension :) Die Geschichte hört sich ja richtig spannend an. Aber sie scheint auch sehr tiefgründig zu sein... Ich glaube ich muss es mir demnächst wohl kaufen^^

    Lg Rina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann dir das Buch wirklich nur empfehlen - ist wie du richtig gesagt hast, sehr spannend und tiefgründig ;)
      LG Filo

      Löschen
  2. Das erste Zitat, hört sich klasse an und deine Meinung ist ja sehr positiv, das Buch wandert doch noch auf meine WL.
    Denn das Buch soll ja ein Thriller sein und ich lese nicht so gerne Thrillers.

    LG May

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also das Buch ist echt kein typischer Thriller und da ich auch kein typischer Thrillerleser bin und es mir gefallen hat, müsste es auch etwas für dich sein^^
      LG Filo

      Löschen
  3. hey schöne Rezi...
    Ich sitze auch gerade dran. Obwohl ich nicht so der Thriller Leser bin, hat mir das Buch auch sehr gut gefallen :)
    LG Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Buch ist wirklich super ;) Und ein Thriller-Leser bin ich auch nicht so wirklich, aber das Buch ist einfach toll :D
      LG Filo

      Löschen
  4. HABEN!!! :O

    Das klingt ja supertoll! Danke für die klasse Rezi, Filo <3

    Möchte ich ganz bald lesen. Mal sehen, was wir zu Conni sagen ;)

    LG, Fina

    AntwortenLöschen
  5. Huhu,
    für mich war es das erste Buch von Gabriella Engelmann. "Küss den Wolf" wandert demnächst zu mir. Leider ist es unmöglich alle Bücher anzuschaffen, die ich sooooooo gerne hätte, aber das kennst du ja sicher, oder?
    Bin gespannt, wie dir "Im Pyjama ....." gefällt. Du darfst mich gerne erinnern, das ich dann auf deinem Blog vorbeischaue!
    Schönes WE
    GLG,
    Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, kommt mir sehr bekannt vor^^
      Ja, da freue ich mich schon sehr drauf - hoffentlich gefällt es mir genauso gut wie dir ;)
      LG Filo

      Löschen
  6. WoW eine wirklich GRANDIOSE Rezi - muss ich einfach mal so sagen :))
    Das Buch hat sich jetzt DEFINITIV einen Platz an der Spitze meiner Wunschliste verdient!

    LG
    Lea :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke ♥
      Ja, das Buch solltest du unbedingt lesen, ist wirklich richtig richtig gut :D

      LG Filo

      Löschen
  7. Herzlichen Glückwunsch zum neuen Titel und dem schönen Gewinn. Bei der tollen Rezension musste es ja klappen! =)

    Liebe Grüße
    Sandy

    AntwortenLöschen
  8. Auch von mir herzlichen Glückwunsch zum Titel!
    Ich kannte deinen Blog gar nicht (Schande!!!)

    Also gleich noch ein "Glückwunsch zur Schnapszahl" dazu :-)

    Glg
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke <3
      Umso schöner, dass du jetzt den Weg hierher gefunden hast ;)
      Euren Blog kenne ich schon seit einer Weile, aber bisher habe ich es immer verpennt, den Folge-Button zu klicken :P

      LG Filo

      Löschen

Kommentare versüßen einem den Tag. So geht es zumindest mir ;) Daher freue ich mich über jedes einzelne Wörtchen und bin auf eure Meinungen gespannt.

Alles Liebe,
Filo ♥