Donnerstag, 23. Mai 2013

*Rezension* Bevor ich sterbe


Quelle: cbt


Titel: Bevor ich sterbe
Originaltitel: Before I die
Einzelband
Autor: Jenny Downham
Verlag: cbt
Ausgabe: Taschenbuch
Seitenzahl: 320
Erschienen: 08.06.2010
Preis: 8,95 € (D)
ISBN:
978-3-570-30674-1







Quelle: cbt
Ihr bleibt keine Zeit, aber die Liebe
Die Ärzte machen der 16-jährigen Tessa wenig Hoffnung. Ihr Kampf gegen die Leukämie scheint nach vier Jahren verloren. Doch Tessa will nicht einfach verschwinden, sie will leben – wenigstens in der Zeit, die ihr noch bleibt. Sie schreibt eine Liste, was sie noch tun will, bevor sie stirbt: einen Tag nur ja sagen, Drogen nehmen, einen Tag lang berühmt sein, etwas Verbotenes tun, einmal Sex haben. Als Adam auftaucht, ist Sex plötzlich mehr als ein Punkt auf ihrer Liste. Doch darf man lieben, wenn man stirbt?

Tessa erzählt die Geschichte ihres Todes – mit unglaublicher Courage, Ehrlichkeit und voller Hoffnung. Ihr glauben wir, dass Liebe selbst das Sterben verändert.


Nachdem ich im Sommer letzen Jahres „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ gelesen habe, hatte ich mal wieder Lust auf einen Jugendbuch, dass sich mit dem Thema Krebs beschäftigt. Überall im Internet kann man begeisterte Bewertungen zu „Bevor ich sterbe“ lesen – daher fiel meine Wahl auf dieses Buch. Ich bin zwar nicht mit der Erwartung an das Buch gegangen, einen zweiten John Green zu lesen, aber dass ich so enttäuscht werden würde, hätte ich niemals gedacht.



Dieses Buch ist eine Qual! Jedenfalls war es genau das für mich beim Lesen. Wie man dieses Buch mögen kann, ist mir schleierhaft. Und es wird mir wohl nicht gelingen, eine Rezension zu schreiben, ohne Tessa oder andere tolle Dinge (haha) dieses Buches zu verfluchen.



Zum einen hätten wir die bereits erwähnte Tessa. Lieblingscharakterepotential ist reichlich vorhanden... NICHT! Wie. kann. man. nur. so. dämlich. sein.??? Ich entschuldige mich jetzt schon mal bei allen, die diese Rezension lesen, aber wenn es um Tessa geht, kann ich einfach nicht mehr seriös bleiben. Denn Tessa ist das auch nicht! Tut mir leid, dass du Krebs hast Tessalein – aber das war es dann auch schon – denn nicht mal Mitleid hast du wirklich verdient. Wenn man SO mit seinen Mitmenschen umgeht, dann werde ich fuchsteufels wild. Ich will es euch erklären, indem ich ein Beispiel gebe: Tessas Dad ist einfach nur ein herzensguter Mensch. Und er macht sich Sorgen um seine Tochter – nur verständlich, oder? Und dann kommt da Tessa – hintergeht ihren Vater, macht sich über seine Bemühungen lustig. Das ist einfach nur das Letzte! Und leider nicht die einzige Situation, in der sich Tessa daneben benimmt. Genau genommen benimmt sie sich immer daneben. Noch ein Beispiel gefällig? Tessa hat auch keine Probleme damit, ihre beste Freundin in Lebensgefahr zu bringen. Eine Spritztour auf der Autobahn ist doch wahnsinnig lustig – vor allem, wenn man noch keinen Führerschein besitzt. Und mit der besten Freundin an Board (die zudem noch schwanger ist!) macht das doch gleich viel mehr Spaß. Oh, das ist gefährlich? Who cares? Tessa stirbt ja sowieso bald, und ihre Freundin Zoey – ach, was solls...



Überhaupt ist Tessa megacool. Auch ihre Sprache, voll geil. Was hat sich die Autorin bei dieser Jugendsprache überlegt? Alltägliche Jugendsprache sieht jedenfalls anders aus – aber hey, wer braucht das schon, wenn man auch übertriebene pseudocoole Jugendsprache haben kann, in der eigentlich kein Jugendlicher spricht? Das ist doch dann total außergewöhnlich!



Ja, wo waren wir stehen geblieben? Nächster Halt – die Handlung. Welche Handlung eigentlich? Ach ja, Tessa bemitleidet sich selbst bis zum geht nicht mehr, macht alle anderen Leute um sich herum fertig, beginnt eine komische Liste, die aber ganz schnell im Hintergrund verschwindet, und verliebt sich in den Nachbarsjungen, der es nebenbei bemerkt auch überhaupt nicht einfach hat. Uh, was für eine tolle Geschichte! Besonderes Highlight, die dramatischen Wendungen zwischen Tessa und Adam (dem hässlichen, ach nein, netten, ach nein, supercoolen, ach nein voll bescheuerten, ach nein, absolut genialem, doch sehr hübschen Nachbarsjungen – Tessa, kannst du dich mal bitte entscheiden?!?) Genau so sieht das nämlich aus. Im einem Moment findet Tessa Adam mega toll, im nächsten bezeichnet sie ihn als hässlich, und beim darauffolgenden Mal hat sie Sex mit ihm. Dann ist sie wieder von ihm enttäuscht, zertrümmert ihr ganzes Zimmer, weil er sich eine Universität (!!!) anschaut. Dabei fliegt alles zum Fenster raus, inklusive dem Fernseher. Nein, wie komme ich darauf, dass das unrealistisch sein könnte. Tessa ist doch eine ganz und gar nicht von der Chemoterapie und dem Krebs schwach gewordene Jugendliche! Spürt ihr die Ironie, ja? Gut, aber Jenny Downham meint das mit ganzem Ernst.



Gibt es noch etwas wichtiges zu sagen? Ich könnte euch natürlich noch die Ohren vollkauen über Tessas sympathische Freundin Zoey (warte Mal, eine sympathische Zoey? Das war aber doch nicht in diesem Buch!) oder über Tessas Hang zu Drogen (ist ja auch total gut für ihre Gesundheit) oder über Tessas Liste, von der ich das Gefühl hatte, das sie nach dem ersten Viertel des Buches gar nicht mehr existiert hat. Aber ich glaube, ihr könnt euch das auch so ausmalen.



Ein kurzes Dankeschön möchte ich aber noch Aussprechen. Danke Ms Downham, das sie mir gezeigt haben, wie außergewöhnlich und selten GUTE Krebsbücher sind. Nach „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ war ich ja regelrecht verwöhnt – zum Glück gibt es also „Bevor ich sterbe“ - dadurch bin ich wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet: Nicht jedes Jugendbuch über Krebs ist einen Blick wert! Danke dafür.


Fairerweise muss ich sagen, dass ich Tessas Dad und ihren Bruder ganz gern hatte. Und das Ende hat mich überraschenderweise noch ein bisschen berühren können. Das ist auch der Grund, warum das Buch überhaupt eine Leseblüte bekommt. Ansonsten wäre „Bevor ich sterbe“ glänzlich leer ausgegangen – auf solche Art von „Lesevergnügen“ mit Charakteren wie Tessa, einem Schreibstil in „cooler“ Jugendsprache und einer Handlung, die einfach nicht überzeugt, kann ich nämlich verzichten.


Ganz nett, aber nichts besonderes. Trotzdem noch um einiges schöner als die Geschichte selbst!


Ich weigere mich, hier weitere Informationen zu geben. Über „Bevor ich sterbe“ muss man nichts weiteres wissen, als das es absolut NICHT empfehlenswert ist.

Kommentare:

  1. Du bist ja gemein zu dem buch^^
    Aber ich kann es nachvollziehen, die Geschichte ist auch wirklich nicht besonders gut. Merkwürdig, dass so viele leute auf amazon das Buch so toll finden. Kann ich bis heute nicht verstehen.
    Aber schöne Rezi, du bringst es auf den punkt ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, wirklich merkwürdig, dass so viele das Buch als sehr gut bewerten O.o Zu so etwas kann man doch nur gemein sein :P Und es hat echt Spaß gemacht, einmal über ein Buch fies herzuziehen^^

      Löschen
  2. Ich habe mir das Buch vor nicht all zu langer Zeit geholt. Noch habe ich es nicht gelesen, aber ich hoffe das ich nicht so "enttäuscht" bin wie du. Denn wie es aus sieht bist du mehr als enttäuscht.
    Trotzdem finde ich, das es eine schöne Rezension ist. :-) Vielleicht findest du ja noch ein anderes GUTES Krebsbuch. Mindestens eins kenne ich noch. Es ist "Alles dreht sich" und dort hat die Protagonistin Gehirntumor und zusammen mit noch jemanden stellt sie auch eine Liste auf. :-) Ich habe das Buch noch nicht gelesen, daher kann ich nicht sagen ob es gut ist oder nicht. Aber vielleicht schaust du es dir ja mal an in der Hoffnung, das es besser ist als "Bevor ich sterbe".
    Liebe Grüße,
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoffentlich gefällt es dir besser als mir ;) Es gibt ja durchaus Leute, die dem Buch 5 Sterne geben, auch wenn ich das nicht verstehen kann^^
      Von "Alles dreht sich" habe ich auch schon gehört - vielleicht lese ich es ja mal, weil die Hoffnung habe ich nicht aufgegeben, dass sich noch andere gute Bücher zu diesem Thema finden lassen ;)

      Liebe Grüße,
      Filo

      Löschen
  3. Bevor ich sterbe wollte ich eigentlich schon seit längerer Zeit lesen, aber wenn es wirklich so ist, wie du schreibst, überlege ich mir das lieber noch mal. Kaufen werde ich es mir auf jeden Fall schon mal nicht, dann doch lieber aus der Bücherei ausleihen: Nicht, dass ich genauso wie du enttäuscht werde ;)

    LG
    Haveny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bei mir stand es auch ganz lange auf der Wunschliste - aber das war echt ein Fehlkauf. Wenn du es dann liest, ist Bücherei eine gute Idee ;)

      LG Filo

      Löschen
  4. Ich habe das Buch am Wochende gelesen. Eigentlich hatte ich mich auch richtig darauf gefreut, weil ich halt schon soooo viele gute Rezis gelesen habe. Aber ich würde wirklich maßlos enttäuscht! Deine Rezi trifft das Buch super, genau meine Meinung. Ich meine, ist ja schon Scheiße wenn man Krebs hat, aber trotzdem muss man ja nicht jeden um sich herum dumm behandeln.... Ich hoffe ich kriege das Buch wieder vertauscht, sowas will ich nicht in meinem Regal stehen haben.

    Liebe Grüße
    Yoshi :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na da sind wir wohl ganz einer Meinung^^ Und ich bin das Buch mittlerweile auch losgeworden - sowas brauche ich einfach nicht :P

      Liebe Grüße,
      Filo

      Löschen
  5. Hahaaahaaa :DDDD, ich lach mich gerade tot vor dem Bilschirm!!!
    Ich habe mich nie für das Buch interessiert und anscheinend hat mich die weibliche Intuition vor einem Kulturschock bewahrt xD...

    Egal wie blöd du das Buch fandest, deine Rezi ist der Hammer!!

    Liebe Grüße von einem immer noch lachenden Clärchen ;D..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, gut, dass dich wenigstens meine Rezi zunterhalten konnte ;) Und da besitzt du wohl eine gute weibliche Intuition - hätte ich für dieses Buch auch gebraucht^^

      LG Filo

      Löschen
  6. Ich muss auch dringend noch die Rezi schreiben- hast du aber gut gemacht :DD
    "Oh, das ist gefährlich? Who cares? Tessa stirbt ja sowieso bald, und ihre Freundin Zoey – ach, was solls..." Haha, einfach genial :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast sie auch immer weiter verschoben?^^ Irgendwie hatte ich nach der Leserunde keine Lust weiter an das Buch zu denken - aber jetzt hat das Rezi schreiben doch Spaß gemacht xD

      Löschen
  7. GENIALE Rezi :DDDDD Echt cool und ich bin GENAU deiner Meinung :D Ich versteh nicht, warum so viele dieses Buch so toll finden :DD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke ;) Und ja, das ist mir auch unerklärlich^^

      Löschen
  8. SO WAHR! Ich musste das Buch abbrechen, weil es so schlecht war. Und das wars. SO SCHLECHT! Aber da sind die Meinungen ja echt geteilt- die einen vergeben 5 Sterne, die anderen 0 oder 1. Na denn?!
    LG, jada

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte immer noch die Hoffnung, dass es vielleicht doch noch besser wird - war aber leider nicht der Fall... Aber schon seltsam, dass es manchen so gut gefällt.
      LG Filo

      Löschen
  9. Haha, du sprichst mir ja so aus der Seele, und das, obwohl ich das Buch noch nichtmal zuende gelesen habe ^^.
    Tessa ist wirklich unausstehlich. Schon am Anfang hat sie mich tierisch aufgeregt, als sie da einfach mit dem erstbesten Typen schläft, aber auch wie blind sie für die Gefühle anderer ist. Ich z.B. hab sofort erkannt, dass Zoey schwanger ist.
    Oder ihr armer Vater! Wie Hazel es in DSiemV so treffend ausdrückt, gibt es nur eine Sache, die ätzender ist, als an Krebs zu sterben, und das ist, ein Kind zu haben, das an Krebs stirbt. Und ihr Vater hat es verdammt noch mal auch nicht leicht!!!

    Naja, zum Glück gibt es ja noch gute Bücher und an DSiemV kommt sowieso nichts ran <3.

    LG =)
    Charlie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Charlie ♥ Von dir habe ich ja auch schon lange nichts mehr gehört^^

      Ohja, Tessa ist einfach bäh :P Ja, das mit Zoey war echt offensichtlich. Und Tessas Dad kann einem so leid tun -.-

      Ganz genau xD

      LG Filo ;)

      Löschen
  10. Der Film dazu ist aber gut! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den habe ich noch nich gesehen - aber die Filmleute verändern da ja immer sehr viel, also gut möglich, dass er meilenweit besser ist als das Buch :P

      Löschen
  11. Ich mochte das Buch eigentlich.. Ogott, jetzte fahren alle Köpfe herum und tötem mich mit stechenden Blicken.. :O
    Nein, im ernst, soo schlimm fand ich das Buch jetzt nicht, es war etwas ungewöhnlich und auch schwierig, aber schlecht fand ich es jetzt nicht.
    Mit "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" kann man es aber natürlich nicht vergleichen! ;)

    Deine Rezension war trotzdem sehr witzig! :DD

    Liebe Grüße! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jeder hat da ja seinen Geschmack^^ Und es ist ja zu wünschen, dass nicht alle Zeitverschwendung in diesem Buch sehen - wäre sonst schade um die ganze verlorene Zeit^^ Vielleicht bin ich aber auch einfach mit zu hohen Erwartungen dran - denn "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" hat natürlich groß vorgelegt xD Und freut mich, dass ich dich trotzdem unterhalten konnte^^

      Liebe Grüße,
      Filo

      Löschen

Kommentare versüßen einem den Tag. So geht es zumindest mir ;) Daher freue ich mich über jedes einzelne Wörtchen und bin auf eure Meinungen gespannt.

Alles Liebe,
Filo ♥