Montag, 27. Mai 2013

*Rezension* Rubinrot [re-read]

Quelle: Arena


Titel: Rubinrot - Liebe geht durch alle Zeiten
Originaltitel: -
Trilogie (1/3)
Autor: Kerstin Gier
Verlag: Arena
Ausgabe: Hardcover
Seitenzahl: 352
Erschienen: Januar 2009 
Preis: 15,99 € (D)
ISBN: 978-3-401-06334-8







Quelle: Arena
Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Dass man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!


„Rubinrot“ - wer kennt es nicht? Auch ich konnte mich natürlich längst nicht dem Ruf dieses Meisterwerks von Kerstin Gier entziehen. Daher habe ich die Reihe auch schon vor zwei Jahren gelesen. Jetzt wurde es mal wieder Zeit für einen Re-read, denn dieses Buch kann man einfach nicht oft genug lesen!

Gwendolyn stellt plötzlich fest, dass sie in der Zeit reisen kann. Dabei war es doch eigentlich ihre Cousine Charlotte, die auf Mission in die Vergangenheit gehen sollte. Völlig unvorbereitet muss sie sich mit der neuen Situation arrangieren – da ist Chaos vorprogrammiert.


"Hallo, mein Name ist Gwendolyn und ich bin die Enkelin von Lord Lucas Montrose, der möglicherweise noch gar nicht geboren ist." (Rubinrot, S.52)   
Achja Gwenny, was soll ich nur zu dir sagen? Ich liebe dich einfach! Gwendolyn ist ein wahrlich unkomplizierter Mensch. Sie ist so normal wie du und ich (wenn wir mal vom Zeitreisegen absehen). Gwenny ist ein Charakter, den es seltsamerweise nur selten gibt. Eigentlich sollte es ja nicht so schwer sein, eine normale Jugendliche als Protagonistin zu haben, aber bei vielen Büchern scheint das nicht zu klappen. Dafür haben wir aber Gwenny. Und sie ist einfach perfekt – auf ihre tollpatschige, faire, freundschaftliche und absolut lustige Art. Durch sie als Protagonistin ist das Buch schon wahnsinnig toll.


"War das etwa ein Anflug von Humor? Mr-aus-dem-Weg-ich-bin-auf-einer-wichtigen-Zeitreisemission machte tatsächlich einen Scherz? Ich grinste rasch. Immerhin sollte man so etwas positiv verstärken." (Rubinrot, S.227)
Auf der anderen Seite ist da Gideon. Arrogant und unberührbar. Jedenfalls so der erste Eindruck. Das man mit ihm nicht so schnell warm wird, versteht sich von selbst. Trotzdem kann man ihn irgendwie auch nicht richtig hassen, denn der Gedanke, dass hinter seiner harten Schale ein guter Kern stecken könnte, lässt einen auf die Folgebände und seine Wandlung hoffen.

"Leslie lachte <<Betrachte mich einfach als einen ausgelagerten Teil deines Gehirns>>." (Rubinrot, S.287)
Gwendolyns beste Freundin Leslie macht aber alle arroganten Mistkerle dieser Welt wieder wett. Sie ist einfach so ein Herzstück. Immer gut gelaunt, die lustigsten Sprüche auf der Zunge und auch noch sehr klug. Wirklich, eine bessere beste Freundin kann man sich kaum wünschen.


"Sicher verfügte ich über viel Fantasie, aber Fantasie zu haben war eine Sache. Sich dagegen einzubilden, in der Zeit zu reisen, eine ganz andere." (Rubinrot, S.80)
Die Idee der Edelsteintrilogie finde ich einfach klasse. Zeitreisen sind ein fabelhaftes Thema und bis jetzt auch noch nicht ganz so arg ausgetreten wie Vampire und Co.. Kerstin Giers Umsetzung lässt aus dieser tollen Idee eine wunderbare Geschichte werden. Die Zeitreisen erscheinen durch logische Erklärungen gut vorstellbar und obwohl das ganze wirklich kompliziert ist, behält die Autorin den Überblick, so dass man auch als Leser nicht verwirrt ist. Die Zeitreisen bringen zu dem Dinge mit sich, die jedes Mädchenherz höher schlagen lassen. Die zauberhaften Kleider, die die herzliche Schneiderin Madame Rossini zaubert, würde ich nur zu gerne einmal mit eigenen Augen sehen und anprobieren. Durch Gwendolyns Erzählungen konnte ich aber wenigstens schon von ihnen träumen.


"Neun Wochen für einen Brief! Und da beschwerten sich die Leute immer über die unzuverlässige britische Post. Okay, ich befand mich also in einer Zeit, in der die Briefe noch mit Brieftauben zugestellt wurden. Oder mit Schnecken." (Rubinrot, S.156)
Der Schreibstil von Kerstin Gier lässt sich schön lesen. Richtig genial ist aber der Humor, der nie zu kurz kommt. Lustig, bisweilen sarkastisch, wird man durch Gwendolyns Geschichte geführt, so dass der ein oder andere Lacher nicht ausbleibt.
Die Handlung konnte mich ebenso begeistern. Obwohl „Rubinrot“ nur innerhalb weniger Tage spielt, wird es nicht langweilig. Mit Gwendolyn das Zeitreisen zu entdecken, die geheime Loge des Grafen von Saint Germain kennen zu lernen und über Leslies Kommentare zu lachen – das macht einfach nur unglaublich viel Spaß. Außerdem stellen sich einige Fragen, die Spannung in Gwendolyns Geschichte machen und schon sehr auf die folgenden zwei Bände neugierig machen.

"Ich saß mit Mr-Gideon-formerly-known-as-Kotzbrocken in einem Beichtstuhl um die vorletzte Jahrhundertwende und flirtete, was das Zeug hielt! Himmel! Warum hatte Leslie mir dafür keinen Ordner voll Anweisungen zusammengestellt?" (Rubinrot S.336)



„Rubinrot“ habe ich mittlerweile nicht zum zweiten oder dritten Mal, sondern wahrscheinlich zum vierten Mal oder so gelesen. Gwendolyns Geschichte ist einfach immer unterhaltsam und außerdem hatte ich nun endlich die Gelegenheit, mir ganz viele tolle Zitate rauszuschreiben. Ein paar habe ich euch hier mit dazu geschrieben.



Mit „Rubinrot“ hat Kerstin Gier eine wahnsinnig unterhaltsame und spannende Geschichte geschrieben, die nach der vollen Punktzahl schreit. Wer sich dem Zauber dieses Buches wiedersetzen kann, muss völlig gefühlskalt sein. Daher ein ganz klares „Lest dieses Buch!“, wenn ihr es bis jetzt noch nicht getan habt. 


Wunderwunderhübsch! Mehr braucht man da eigentlich nicht sagen. Denn obwohl rosa normalerweise nicht so meine Farbe ist, sieht das Cover einfach nur genial aus. Der Scherenschnitt ist so toll anzusehen und die Motive sind einfach total passend. Gwendolyn und Gideon und die kleinen, süßen Motive außenrum. Das Cover ist definitiv ein Eyecatcher. Und besonders schön ist auch die Gestaltung im Buch. Denn nach dem Motto rubinrot ist die Schrift teilweise auch rot.

Kerstin Giers Seite ist auf jeden Fall einen Blick Wert, genauso wie ihre Facebookseite. Außerdem hätten wir da noch die supertolle Fanseite von Lina und Melissa und die offizielle Seite zur Trilogie.


Kommentare:

  1. Ach, schöne Rezi zu einem schönen Buch. Jetzt hab ich auch wieder mal lust das zu lesen, obwohl ich es bestimmt schon 3 mal gelesen hab.
    Auf den Film hätte ich aber verzichten können^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Buch kann man echt unendlich Mal lesen xD Den Film fand ich jetzt nicht schlecht, aber das Buch toppen kann er nicht^^

      LG Filo

      Löschen
  2. Ich weiß ehrlich gesagt nicht wie oft ich die Bücher gelesen und gehört habe... Aber mindestens 10mal habe ich jedea Buch gehört, dann noch mindestens zweimal gelesen... nur alles vor meiner Bloggerzeit, rezensiert ist noch keiner der Bände :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genauso ging es mir bis jetzt auch^^ Aber endlich habe ich es geschafft, das Buch nochmal zu lesen und eine Rezi zu schreiben xD Wobei, zum Englischen hab ich eine Rezi geschrieben, aber mit der bin ich nicht so zufrieden -.-

      LG ;)

      Löschen
    2. du hast das Buch auch auf englisch gelesen? Mir käme irgendwie nie in den Sinn, ein original deutsches Buch auf englisch zu lesen :D

      Löschen
    3. Haha ja^^ Normalerweise würde ich das auch nicht tun, aber als das Buch in Amerika rausgekommen ist, habe ich gerade damit begonnen Bücher auch auf Englisch zu lesen. Und als beste "Einführung" fand ich es da, einfach mal ein Buch auf Englisch zu lesen, welches ich schon im deutschen gelesen habe. Und naja, dann ist meine Wahl halt auf Rubinrot gefallen, weil ich gespannt war, wie die Witze übersetzt wurden xD

      Löschen
  3. Ich kann mich nur anschließen! Ich mag die Reihe auch sehr. Besonders die Gedanken von Gwendolyn machen das Buch aus. Der Film ha tmir auch ziemlich gut gefallen =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sind wir also total einer Meinung :D

      Löschen
  4. Hach, schon beim Lesen deiner Rezi muss ich wieder lachen ;D.
    Gwenny ist einfach die Beste und sooo lustig. Meine Lieblingsszenen sind immer die mit den lateinischen Parolen xD
    Aber Leslie ist auch toll <3.
    Eigentlich ist der einzige Fehler von "Rubinrot", dass Xemerius nicht dabei ist :D.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Xemi hätte ruhig schon im ersten Band sein können xD Allerdings ist so Saphirblau noch toller^^

      Löschen
  5. Antworten
    1. Haha, jetzt habe ich dich im Kopf, wie du kreischend Rubinrot anfeuerst :D

      Löschen
  6. Ich liebe die Reihe!!!
    Und der Film hat mir auch gefallen! :)
    Haettest du oder irgendjemand Interesse am Hoerbuch zum Tauschen?
    Ich hab es doppelt. :)
    LG
    Mila
    Mila.biggy@gmail.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Reihe gehört auch zu meinen absoluten Lieblingen :D Der Film kommt zwar nicht an das Buch dran, ist aber auch ziemlich gut geworden^^
      Da ich Rubinrot bereits auch schon 2x im Regal habe, muss ich da passen. Aber du findest bestimmt einen Interessenten xD

      LG Filo

      Löschen

Kommentare versüßen einem den Tag. So geht es zumindest mir ;) Daher freue ich mich über jedes einzelne Wörtchen und bin auf eure Meinungen gespannt.

Alles Liebe,
Filo ♥