Sonntag, 19. Mai 2013

*Rezension* Türkisgrüner Winter

Quelle: rororo


Titel: Türkisgrüner Winter
Originaltitel: -
Dilogie (2/2)
Autor: Carina Bartsch
Verlag: rororo
Ausgabe: Taschenbuch
Seitenzahl: 464
Erschienen: 25.01.2013
Preis: 9,99 € (D)
ISBN: 978-3-499-22791-2








Quelle: rororo
Geschichten muss man nicht nur lesen, man muss sie spüren.
 

Gut aussehend, charmant und mit einer Prise Arroganz raubt er Emely den letzten Nerv: Elyas, der Mann mit den türkisgrünen Augen. Besonders zu Halloween spukt er in ihrem Kopf herum. Doch was bezweckt er eigentlich mit seinen Avancen? Und wieso verhält er sich nach dem ersten langen Kuss mit einem Mal so abweisend? Nur gut, dass Emelys anonymer E-Mail-Freund Luca zu ihr hält. Das noch ausstehende Treffen mit Luca sorgt für ein mulmiges Gefühl. Dann verstummt auch er. Hat Emely alles falsch gemacht?

Sehnsüchtig erwartet: Emely und Elyas are back!




Gleich nach dem Beenden von „Kirschroter Sommer“ war für mich klar, dass ich sofort weiter lesen musste. Zum Glück hatte ich gleich beide Bücher zusammen gekauft, so dass dem überhaupt nichts im Weg stand. Meine Erwartung, auf ein gleich schönes Leseerlebnis wurde aber nicht erfüllt... sondern übertroffen.


„Türkisgrüner Winter“ setzt nur wenige Tage nach „Kirschroter Sommer“ ein. Man ist sofort wieder mitten drin in Emelys und Elyas Welt und fiebert mit den beiden mit. Denn auch im zweiten Band reist der Sog, der von die ihrer Geschichte ausgeht, nicht ab. Hauptsächlich liegt das, wie schon beim ersten Band, an den tollen Charakteren. Emely bringt mit ihrer sarkastischen Art einfach jeden zum Lachen und Elyas zeigt nun vermehrt seine weiche Seite, die ihn nur noch liebenswürdiger macht. Neben den beiden Protagonisten, überzeugen aber auch Emelys beste Freundin und die anderen aus Elyas Clique. Jeder der jungen Erwachsene hat seine Eigenarten und gerade das macht sie so sympathisch. Niemand ist perfekt, aber auf seine Art und Weise eben wirklich liebenswert.

Der Humor von Carina Bartsch ist einfach unschlagbar. Die Schlagabtäusche zwischen Emely und Elyas sind einfach göttlich und zum totlachen. Während es in „Kirschroter Sommer“ aber hauptsächlich bei diesem Humor bleibt, überzeugt dieser Band auch mit tieferer Emotionalität. Ein Auf und Ab, traurig und schön – das ist das Leben nunmal. Und Emely und Elyas bleibt das auch nicht erspart. Insgesamt wirkt „Türkisgrüner Winter“ daher viel tiefgründiger als der Vorgänger und sorgt dafür, dass man als Leser noch mehr mit den beiden Protagonisten mitfühlt.

Ein philosophisches Meisterwerk sollte man deshalb natürlich nicht gleich erwarten. Die Handlung ist nach wie vor recht einfach gehalten, auch wenn man der Autorin bestimmt nicht vorwerfen kann, eine vorhersehbare Geschichte geschrieben zu haben. Überrascht wurde ich nämlich des öfteren – und leider nicht immer mit Positivem. Daher empfand ich die Handlung auch als recht spannend, obwohl es sich dabei natürlich um eine andere Spannung handelt, als beispielsweise bei Thrillern.

„Türkisgrüner Winter“ hat mich genauso wie sein Vorgänger begeistert – so gar noch ein Stückchen mehr. Emelys und Elyas Geschichte ist weder besonders philosophisch oder richtig außergewöhnlich, aber sie ist zum mitlachen, mitweinen, mitfühlen und (mit)träumen – und das ist es doch, was eine sehr gute Liebesgeschichte ausmacht!

Die grundsätzliche Aufmachung finde ich wieder sehr schön. Genauso wie bei Band 1 habe ich aber wieder an den Personen rumzumäkeln. Das sind einfach nicht meine Emely und mein Elyas. Aber gut, ganz nett anzusehen ist das Cover trotzdem.
 
Carina Bartsch Homepage ist hier zu finden und Facebookseite zu ihrer Dilogie da.

Kommentare:

  1. Ich finde, du triffst es genau auf den Punkt! Gerade eben hab ich mir auch nochmal deine Rezi zum ersten Teil reingezogen und da geb ich dir auch total Recht - ich lese beide Bücher gerade nochmal, weil ich dazu 'ne Rezi schreiben will, aber für beide Bände gleichzeitig, weil es ja ursprünglich sowieso ein einziges Buch werdne sollte - wusstest du das? Verdammt der Satz ist echt lang geworden :D

    Jetzt, wo es schon bissal her ist, dass ich's gelesen habe, finde ich Emely manchmal ein wenig widersprüchlich und etwas zuuuu sturköpfig, aber der Schreibstil und ihre Schlagfertigkeit und ihr Sarkasmus, echt herrlich, da muss man sich immer wieder Lachtränen wegwischen =P^^

    Liebste Grüße, ganz viel Spaß noch weiter in Übersee! ;)
    L E Y

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, wusste ich gar nicht^^ Aber dann freue ich mich schon mal aufs Lesen deiner Rezi xD

      Ja, sie ist schon seeeehr sturköpfig - aber bei dem Sarkasumus verzeih ich ihr das ;)

      Liebe Grüße,
      Filo

      Löschen

Kommentare versüßen einem den Tag. So geht es zumindest mir ;) Daher freue ich mich über jedes einzelne Wörtchen und bin auf eure Meinungen gespannt.

Alles Liebe,
Filo ♥