Dienstag, 30. Juli 2013

*Rezension* Silber - Das erste Buch der Träume

Quelle: Fischer



Titel: Silber, Das erste Buch der Träume
Originaltitel: -
Trilogie (1/3)
Autor: Kerstin Gier
Verlag: Fischer FJB
Ausgabe: Hardcover
Seitenzahl: 416
Erschienen: 18.06.2013
Preis: 18,99 € (D)
ISBN: 978-3-8414-2105-0



Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …
[Quelle: Fischer]


Wie von Kerstin Gier gewohnt besticht "Silber" durch den wunderbaren Schreibstil. Die Geschichte liest sich sehr locker und flüssig, so dass man das Buch gut und gerne in einem Rutsch lesen kann. Besonders unterhaltsam wird Livs Abenteuer aber erst durch die gewisse Portion gierschen Humor, der auf jeder Seite spürbar ist. Das Lachen mit (und manchmal auch über) Liv fällt somit gewiss nicht schwer. Des weiteren beschreibt die Autorin sehr schön die Gefühle der Charaktere, so dass es leicht fällt mit ihnen mitzufühlen. Und auch wenn man bei "Silber" nicht von hochgradiger Spannung sprechen kann, so muss man trotzdem unbedingt wissen, wie es mit Liv und ihren Freunden weiter geht. 

Die Idee ist wirklich einzigartig, ich habe jedenfalls noch nie etwas derartiges gelesen. Träume allein sind ja schon sehr faszinierend, aber dass man sich in seinen Träumen besuchen kann, ist nocheinmal viel spannender. Kerstin Gier setzt das auch sehr toll um, wobei mich besonders die liebevollen und detaillierten Beschreibungen des Traumkorridors begeistert haben. Die Türen zu den Träumen sind wirklich etwas ganz besonderes. 
Während man die Träume aber bereits aus dem Klappentext erwartet, deckt Liv mit der Zeit ein weiteres Geheimnis auf, das sogar noch kurioser ist. Mir hat es hierbei sehr viel Spaß gemacht nach und nach herauszufinden, was es damit auf sich hat. Wobei man doch auch an der Nase herumgeführt wird und einige Fragen offen bleiben, so dass es besonders gegen Ende sehr spannend wird.

Eine tolle Idee braucht selbstverständlich auch Charaktere, mit denen man mitfiebern kann. In "Silber" hat man keine Probleme, diese zu finden. Besonders Livs kleine Schwester Mia und das Kindermädchen Lottie haben es mir angetan. Die beiden sind einfach zu niedlich. Während Mia nicht auf den Mund gefallen ist und als kleine Meisterdetektivin allen Rätseln auf die Spur zu kommen versucht, bezaubert Lottie einfach mit ihrer goldigen Art. Es ist einfach toll zu sehen, wie liebevoll sie sich um Mia und Liv kümmert und durch ihre gutgläubige Art und wie sie sich verhält, als sie sich verliebt, muss man sie einfach mögen.

Die anderen Charaktere sind aber ganz sicher auch nicht zu verachten. Protagonistin Liv hatte mich bereits nach wenigen Seiten durch ihr peinliches Erlebnis mit dem Entlebucher Biosphärenkäse auf ihrer Seite. Wirklich bewundernswert wie cool sie in solch einer Situation reagieren kann. Und auch sonst ist sie sehr sympathisch und kommt mit ihrer humorvollen, mutigen und klugen Art gut an.
Die vier Jungs an Livs Seite sind trotz gleicher Haarfarbe grundverschieden, so dass es nicht schwer fällt, sie auseinander zu halten. Livs neuer Stiefbruder Grayson wirkt zunächst etwas uninteressant und wie der typische High-School-Star, später wird er aber doch noch sehr sympathisch, da er sich wirklich toll um Liv kümmert. So einen großen Bruder möchte ich auch! Jasper ist zwar ein Idiot, aber das sei ihm verziehen, denn irgendwie ist er trotzdem sehr unterhaltsam. Und gegen Livs Auserwählten (ihren "Gideon") kann man auch nichts sagen - er ist humorvoll, hat was im Köpfchen und passt einfach irgendwie zu Liv. Okay, vielleicht ein bisschen klischeehaft, aber alles kann man nun auch nicht haben...

Zu guter Letzt darf der Tittle-Tattle Blog nicht unerwähnt bleiben. An ein paar Stellen im Buch ist der Blog einer gewissen Secrecy, die über das Leben an Livs neuer Schule berichtet, abgedruckt. Abgesehen von der schönen Gestaltung ist dieser durch die unterhaltsamen, aber auch gnadenlosen, Beiträge ein besonderes Extra. Außerdem ist die Frage nach der Identität von Secrecy sehr spannend und so hoffe ich im nächsten Band mit Liv ihr auf die Spur zu kommen. Und für alle, denen die Wartezeit bis zum zweiten Buch der Träume unerträglich ist, haben wenigstens eine kleine Erleichterung - der Tittle-Tattle Blog hat es nämlich auch in unser World Wide Web geschafft: http://www.tittletattleblog.de/


Wenn ich Preise für die Schönheit von Covern verteilen müsste, würde dieses Buch nicht die silberne sondern die Goldmedaille bekommen. Trotz schwarzem Hintergrund wirkt das Cover nicht düster, sondern hat seinen ganz eigenen Charme mit den Eidechsen, Blumen, Schnörkeln und Vögeln. Einfach traumhaft und gerade auch durch die Tür absolut passend zur Geschichte. Und unter dem Schutzumschlag zieht sich das weiter - Livs Traumtür auf einem schönen rot. Hier hat der Verlag wirklich alles richtig gemacht.


Kerstin Gier hat mit ihrer "Edelsteintrilogie" eine riesige Leserschaft begeistern können und ich bin sicher, dass "Silber" das selbe Schicksal ereilen wird. Gewohnt humorvoll, aber mit neuen spannenden Ideen kommt dieser Trilogieauftakt daher und hat mich schon nach wenigen Seiten in seinen Bann gerissen. Liv und ihr Abenteuer haben mich fabelhaft unterhalten und obwohl es Gott sei Dank keinen Cliffhanger am Ende gibt, kann ich den zweiten Band kaum erwarten. Eine uneingeschränkte Leseempfehlung - wenn ihr das Buch noch nicht im Regal stehen habt, müsst ihr das sofort nachholen!

Kommentare:

  1. Schöne Rezi und ich kann dir nur zustimmen ;)

    lg, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass wir das einer Meinung sind^^ Wobei das Buch einem auch kaum nicht gefallen kann :D

      LG Filo

      Löschen
  2. Danke für die tolle Rezension!
    Ich hab das Buch heute geschenkt bekommen und werde es ganz bald lesen, ich freu mich schon total. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Darauf kannst du dich wirklich freuen - das Buch ist einfach traumhaft xD
      LG Filo

      Löschen
  3. Ich kann dir echt nur zustimmen! Besonders weil ich selber grad an der Rezi zum Buch dran bin^^ Ich fand es ja persönlich total mutig von ihr, ihr neues Jugendbuch nochmal in London spielen zu lassen etc. Aber sie hat es echt geschafft, etwas anderes draus zu machen =) Lotti und Mia fand ich echt süß, genauso wie Buttercup ♥

    Liebste Grüße,
    L E Y

    P.S.: Ich sag's ja nur ungern, aber der Tittle-Tattle-Blog und Secrecy kommen mir irgendwie like Gossip Girl vor :D Aha, jetzt ist es bewiesen, ich bin völlig besessen und paranoid davon =P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bin ich schon mal gespannt, was dir noch so zu dem Buch einfällt :D Ohja, das stimmt - mit Rubinrot kann man das Buch trotz gleichem Schauplatz nicht vergleichen.
      Buttercup ♥ Wie konnte ich sie nur in meiner Rezension vergessen :O
      Haha, aber da bist du wohl nicht die Einzige, die es mit Gossip Girl vergleicht und von der Idee her ist es ja auch wirklich ähnlich. Aber hey, die Idee ist super, also kann sie wegen mir auch gerne zweimal verwendet werden :D

      Alles Liebe,
      Filo

      Löschen

Kommentare versüßen einem den Tag. So geht es zumindest mir ;) Daher freue ich mich über jedes einzelne Wörtchen und bin auf eure Meinungen gespannt.

Alles Liebe,
Filo ♥