Donnerstag, 21. April 2016

*Rezension* Drei mal wir

Quelle Kindler

  
Titel: Drei mal wir
Originaltitel: The Versions of Us
Einzelband
Autor: Laura Barnett
Verlag: Kindler
Ausgabe: Hardcover
Seitenzahl: 496
Erschienen: 11.03.2016
Preis: 19,95 € (D)
ISBN: 978-3-463-40659-6
Hier kaufen 


Eva und Jim sind neunzehn und Studenten in Cambridge, als ihre Wege sich 1958 zum ersten Mal kreuzen. Eine Fahrradpanne führt die beiden zusammen. Was dann passiert, wird den Rest ihres Lebens bestimmen.
Wir folgen drei unterschiedlichen Versionen ihrer Zukunft, zusammen und getrennt. Sehen Eva dabei zu, wie sie eine berühmte Schriftstellerin wird. Und Jim, wie er für die Kunst seinen Beruf als Anwalt hinter sich lässt. Wir sehen Partner kommen und gehen, reisen mit ihnen nach London, New York und Los Angeles. In all den Jahren nimmt ihre Liebe immer wieder ungeahnte Wege, von den ersten drei Treffen bis hin zum Finale: Drei Liebesgeschichten, ein Paar. 

[Quelle: Kindler]


Was wäre wenn? Diese Frage beschäftigt uns doch alle einmal. Was wäre wenn ich zu diesem Termin nicht zu spät gekommen wäre? Was wäre wenn ich mit X ein Gespräch begonnen hätte? Doch egal wie oft wir uns diese Frage stellen und uns Alternativversionen vorstellen - so kennen wir doch genau nur diesen einen Weg, den unser Leben genommen hat.

In "Drei mal wir" ist das anders. Hier haben wir die Chance, einen Blick auf dieses "Was wäre wenn?" zu erhaschen. Jim und Eva begegnen sich an einem schönen Sommertag in Cambridge. Doch ein Hund, eine kleine Entscheidung verändern ihr Leben - auf drei verschiedene Weisen.

Zu sagen, dass ich die Grundidee und Thematik des Buches interessant finde, ist noch eine Untertreibung. Kleine Momente und Entscheidungen, die große Auswirkungen auf unseren Lebensweg haben sind meiner Meinung nach wirklich spannend. Noch dazu kommt, dass ich zuvor noch nie ein Buch mit dieser Thematik gelesen habe.

Laura Barnett zieht einen mit ihrem angenehmen Schreibstil direkt mitten ins geschehen. Sie erweckt ein starkes Bild vor Augen, um uns Jim und Eva nahe kommen zu lassen, ohne sich dabei in unnötigen Beschreibungen zu verlieren.

Eva ist eine sympathisch, junge Erwachsene wenn wir sie zum ersten Mal kennen lernen. Für ihre Zeit ist sie sehr selbstständig und hat mit ihrem Studium ein klares Ziel vor Augen - sie möchte schreiben. Als Leser teilt man sofort ihre Liebe zum Lesen und Büchern.
Jim ist Jurastudent, im Herzen jedoch Künstler wie sein Vater. Durch das tragische Leben seiner Eltern fühlt er sich sehr eingeengt und muss für seine Mutter die Rollen tauschen - nicht er ist das Kind, sondern sie. Gerade deswegen ist seine Entwicklung sehr spannend zu beobachten.

Nun treffen diese beiden doch recht unterschiedlichen Menschen aufeinander und werden zu einem Teil im Leben des anderen. Während zu Beginn die Ausgangssituation jedoch noch sehr ähnlich ist, entwickelt sich ihr Leben über viele Jahre und Jahrzehnte ganz anders. Es zeigt sich, wie kleine, scheinbar unbedeutende Momente, eine große Auswirkung auf unseren Lebensweg haben. Nicht nur das, auch der Charakter wird von Erfahrungen und Erlebnissen geprägt. Und so wird Jims und Evas Geschichte auch in dreifacher Ausführung nicht langweilig.

Besonders spannend war für mich zu entdecken, dass es nicht "die glückliche" Version gibt. Das Leben ist nun mal nicht schwarz oder weiß. Höhen und Tiefen kommen, egal wo man gerade im Leben steht. Es kommt nur darauf an, wie man damit umgeht.
Einziger Kritikpunkt ist für mich, dass es nicht ganz so leicht ist, den Überblick zu behalten. Da die drei Versionen parallel zueinander erzählt werden, muss man sich ganz schön konzentrieren und darf nicht allzu lange Lesepausen machen, um die Versionen nicht zu vermischen.

"Drei mal wir" ist wunderschön gestaltet. Während das Cover perfekt zum Inhalt passt und süß gestaltet ist, ist es aber noch nicht sonderlich außergewöhnlich. Der Roman ist allerdings auch von innen schön gestaltet. Die drei Versionen haben jeweils eine eigene Farbe, wodurch die Unterscheidung leichter wird. In dieser Farbe sind am Rand der Seite auch immer Blumen im selben Stil wie auf dem Cover.

"Drei mal wir" erzählt von den kleinen und großen Moment im Leben, die uns im Inneren und in unserem Lebensweg prägen und verändern. Jim und Eva durchleben unsere "Was wäre wenn"-Momente und es wird deutlich, das sie am Ende doch nur eins sind: Jim und Eva. Und das man, egal was sein könnte, doch immer im Hier und Jetzt leben muss, um glücklich zu werden.


Vielen Dank an den Rowohlt Verlag und Blogg Dein Buch für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Kommentare:

  1. Hallo!
    Ich habe das Buch auch erst rezensiert und habe ein bisschen weniger Sternchen gegeben, aber die Geschichte hat mich sehr nachdenklich zurückgelassen. Ein schönes Buch!
    Liebe Grüße
    Martina
    http://martinasbuchwelten.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Thema ist einfach sehr spannend und regt zum Nachdenken an :) Deswegen hat es mir auch sehr gut gefallen.
      Liebe Grüße
      Filo

      Löschen
  2. Hey Filo,

    Tolle Rezi,

    Zu dem Buch habe ich jetzt schon einige Rezis gelesen und bin total neugierig geworden. :)

    Danke für deinen Kommentar :)
    Lange nichts hören lassen, tut mir leid. Aber soweit ich es schaffe, in der Gruppe mitbekomme, bist du ja ebenso im Arbeitsstress wie ich.
    Trotzdem mal wieder richtig schön, deinen Blog zu durchstöbern.

    Viele Grüße
    Fina

    AntwortenLöschen

Kommentare versüßen einem den Tag. So geht es zumindest mir ;) Daher freue ich mich über jedes einzelne Wörtchen und bin auf eure Meinungen gespannt.

Alles Liebe,
Filo ♥