Sonntag, 21. April 2013

*Rezension* Artikel 5


Quelle: ivi

Titel: Artikel 5
Originaltitel: Article 5
Trilogie (1/3)
Autor: Kristen Simmons
Verlag: ivi
Ausgabe: Klappenbroschur
Seitenzahl: 432
Erschienen: 16.04.2013

Preis: 16,99 € (D)
ISBN: 978-3-492-70286-7







Quelle: ivi
Wenn Glauben in Fanatismus umschlägt

Religiöser Fanatismus hält Einzug in die Vereinigten Staaten: Wer gegen ihre strengen Statuten der Moralmiliz verstößt, dem stehen öffentliche Demütigung, Haft und sogar der Tod bevor. Die 17-jährige Ember lebt mit ihrer Mutter allein und versteckt. Doch trotz aller Schutzmaßnahmen wird ihre Mutter verhaftet. Sie hat gegen Artikel 5 der Moralstatuten verstoßen, weil sie nicht mit Embers Vater verheiratet war.

Ember wird in einer Besserungsanstalt für Mädchen gebracht und lernt dort Hass, Gewalt und fanatische Moralisten kennen. Sie weiß, sie muss ihre Mutter retten, koste es was es wolle ... und dazu braucht sie Hilfe des Mannes, der ihre Mutter verhaftet hat: Embers große Liebe, Chase.


Schon wieder eine Dystopie... Aber eine, die mich sofort durch die spannende Idee interessiert hat. In vielen Dystopien gibt es eine grausame Regierung, die die Menschen unterdrückt. Das aber intensiv auf Gesetze und Regeln eingegangen wird, das habe ich noch in keiner Dystopie erlebt. Daher war ich umso gespannt, ob das Buch meine hohen Erwartungen auch erfüllen kann...

Ember verstößt gegen Artikel 5 der Moralstatuten der Vereinigten Staaten von Amerika. Ihre Eltern sind nicht verheiratet, sie kennt ihren Vater nicht einmal. Deshalb hat sie mit ihrer Mutter immer ein unauffälliges Leben geführt. Doch das scheint nicht geholfen zu haben - denn eines Tages stehen Soldaten vor ihrer Haustür. Chase, Embers Freund aus Kindertagen und ihre erste große Liebe, ist auch unter ihnen. Und obwohl sich Ember wehrt, befindet sie sich nach wenigen Minuten schon auf dem Weg in eine Resozialisierungsanstalt für Mädchen, während ihre Mum in einem anderen Militärauto verschwindet. Die Resozialisierungsanstalt entpuppt sich als trostloser und grausamer Ort, an dem alle der skrupellosen Ms Brock zu gehorchen haben.  Ember wird schnell klar, dass sie einen Weg aus diesem Irrsinn finden muss, um ihre Mutter zu retten. Doch das ist gar nicht leicht.
"Nein, ich konnte unmöglich fünf Monate hier zubringen. Ich würde nicht zu einem Licht verbreitenden Boten des Wahnsinns werden."
(Artikel 5, S. 47)
Ember ist eine sehr starke Protagonistin, die alles tun würde, um ihrer Mutter zu helfen. Sie hält schon von Anfang an nichts von den Machthabern und ihren Moralstatuten. Wie schlimm das ganze wirklich ist, merkt sie aber erst mit der Zeit. Sie ist keineswegs naiv, manchmal aber doch sehr impulsiv, was in ihrer Situation aber auch verständlich ist. Ich konnte jedenfalls sehr gut mit ihr mitfühlen und konnte auch ihre verzwickten Gefühle gegenüber Chase verstehen, auch wenn ich mir manchmal gewünscht habe, dass sie sich ihm doch mal mehr öffnet und sich in seine Situation versetzt.

Chase hat es nämlich alles andere als leicht. Zunächst möchte man ihm zwar am liebsten ganz allein die Schuld an dem ganzen geben, aber hinter seiner Fassade steckt so viel mehr und eigentlich ist auch er nur ein Opfer der Machenschaften des Militärs. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden unterscheidet sich außerdem mal zu den meisten anderen in Dystopien. Die beiden haben nämlich eine gemeinsame Vergangenheit und haben bereits eine schöne Zeit als Paar verbracht. Ob sie nach allem, was geschehen ist, aber wieder zusammenfinden?

Die Liebesgeschichte bekommt in "Artikel 5" aber gar nicht die größte Rolle. Viel mehr wird der Fokus auf das gefährliche Abenteuer der beiden gelenkt. Die Handlung ist demnach auch sehr spannend und mir ist es sehr schwer gefallen, das Buch auch nur für ein paar Minuten aus der Hand zu legen. 
Die dystopische Welt hat mich gefesselt. Sie ist zwar nicht gänzlich neu, aber der Aspekt mit den Moralstatuten bringt doch frischen Wind in die Dystopie. Hierbei geht die Autorin auch nicht mit erhobenem Zeigefinger vor, sondern lässt den Leser selber über die Bedeutung von (nicht vorhandenen) Menschenrechten, die Frage was Freiheit eigentlich bedeutet, etc. nachdenken. 

Da die sogenannte Moralmiliz (hat die Polizei ersetzt und gehört zum Militär) eine große Rolle spielt, gibt es in dem Buch auch einige Stellen, die nicht gerade zimperlich sind. Gewalt spielt in dem zukünftigen Amerika eine große Rolle und das bekommt Ember und der Leser auch deutlich zu spüren. 

Gegen Ende werden endlich ein paar Fragen beantwortet und glücklicherweise verzichtet die Autorin auf einen Cliffhanger. Nichts desto trotz muss ich unbedingt wissen, wie es weiter geht und werde mir den zweiten Band definitiv kaufen.

Kristen Simmons hat mit "Artikel 5" eine spannende und erschreckende dystopische Welt erschaffen. Die Geschichte konnte mich vom Anfang bis zum Ende fesseln und mir blieb gar nichts anderes übrig, als mit den Charakteren mitzufiebern. Absolute Leseempfehlung für alle Dystopiefans!
Ja, es ist wieder ein Mädchen auf dem Cover. Ja, das kennen wir schon von 1000 anderen Büchern. Und ja, eigentlich sollte mich das stören. Aber nein, diesesmal habe ich überhaupt nichts dagegen. Irgendwie zieht mich das Cover einfach in seinen Bann. Es schreit, lies mich, lies mich, und dem kann ich mich nicht entziehen^^ Das Mädchen passt zu Ember auch ganz gut, auch wenn ich sie mir nicht unbedingt genau so vorstelle. Der Ausdruck auf ihrem Gesicht passt einfach. Un d der Titel ist ja mal sowieso genial - bringt die ganze Geschichte einfach auf den Punkt. Nur die Frage, wie dann Band 2 und 3 heißen ;)


Mehr Informationen über die sympathische Autorin Kristen Simmons gibt es auf ihrer Website.


Ein ganz großes Dankeschön an den ivi Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Schöne Rezi :) Ich habe Artikel 5 gleich mal auf meine Wunschliste gesetzt. Keine Ahnung wo das hinführen soll...ich glaube die vielen tollen Bücher machen mich dieses Jahr noch richtig richtig arm^^

    Lg Rina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es gibt einfach zu viele tolle Bücher, nicht wahr? ;)
      Aber "Artikel 5" ist wirklich eine super Dystopie - einfach empfehlenswert xD

      LG Filo

      Löschen
  2. Ohja, das Cover ist wirklich verlockend!! Oh, ich will es jetzt sofort lesen! :D es hat ja irgendwie durchweg nur supergute Kritiken bekommen. :)
    Klingt viel versprechend.

    Liebe Grüße! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist nicht nur vielversprechend, das hält es auch xD Kann dir nur empfehlen, es zu lesen xD

      LG Filo <3

      Löschen
  3. Das Buch habe ich auch angefangen, aber bisher nur ein paar Seiten gelesen :D Ich finde deine Rezension richtig motivierend - schade, das ich das Buch bei meiner Oma vergessen habe xDD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch solltest du unbedingt bald wieder von deiner Oma abholen^^ Es ist nämlich wirklich gut und mal ne kleine Abwechslung zu den meisten anderen Dystopien xD Auf jeden Fall noch viel Spaß beim Lesen ;)

      Löschen
  4. Das Buch klingt so toll! Ich bin mir sicher, dass es ein tolles Leseerlebnis war.:D

    LG
    Lynn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war wirklich ein tolles Leseerlebnis^^ Kann dir das Buch nur empfehlen ;)

      LG Filo

      Löschen

Kommentare versüßen einem den Tag. So geht es zumindest mir ;) Daher freue ich mich über jedes einzelne Wörtchen und bin auf eure Meinungen gespannt.

Alles Liebe,
Filo ♥