Sonntag, 7. Oktober 2012

*Tag* ABC mit Buchcharakter

Nach dem es vor einiger Zeit schon ein Buch-ABC gab, gibt es jetzt vom Buchlabyrinth einen neuen Tag ;) Und zwar diesesmal mit den Charakteren. Ob sie uns nun ganz besonders gefallen haben, oder die ganze Zeit nur genervt habe. Vielleicht haben sie uns auch tief berührt oder zum Nachdenken angeregt. Ganz egal, hier dürfen alle zu Wort kommen :D

Mein Buchcharaktere-ABC:

A: Alex (Alejandro) aus "Du oder das ganze Leben" wirkt zwar nach außen wie ein knallharter Gangster, hinter der Maske ist er aber sehr sensibel und sorgt sich um seine Familie. 
B: Ben entdeckt in "Benjamin Piff und die Magie der Wünsche" die Wunschwirkwerke. Er ist für sein Alter richtig klug und sehr mutig.
C: Cassiopeia ("Das Geheimnis von Ashton Place 1") muss mit ihren beiden Brüdern von dem Kindermädchen Penelope erzogen werden. Denn die drei Geschwister sind alles andere als ganz normal Kinder. Und das spürt man bei Cassiopeia am meisten. Oft ist sie aber auch richtig niedlich.
D: Daphne ist die unnahbare Mutter von Helen in der "Göttlich"-Triologie. Sie birgt viele Geheimnisse und ist mir nicht gerade geheuer oder sympathisch, da sie es mit der Wahrheit, unter anderem ihrer Tochter gegenüber, nicht sehr ernst nimmt.
E: Eve erlebt in "The Stepmothers Support Group" ein Wechselbad der Gefühle. Während sie mit Ian auf Wolke 7 schwebt, sieht das dessen Tochter nicht sehr gerne. Und so muss Eve erst mal lernen, was es heißt plötzlich Stiefmutter von zwei Kindern und einem unwilligen Teenager zu werden.
F: Frannie ruft in mir zwiegespaltene Gefühle hervor. Manchmal war sie mir sehr sympathisch, andererseits hat sie mich vor allem durch ihre Unentschlossenheit in "Angel Eyes" genervt.
G: Gwendolyn bringt einen in der "Liebe geht durch alle Zeiten"-Triologie durch ihren Humor des öfteren zum Schmunzeln. Sie ist, mal abgesehen vom Zeitreisegen und den Geistern, total normal. An sie kommt einfach kein anderer Charakter heran.
H: Hazel Grace berührte mich von Anfang an. Mit ihr muss man in "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" einfach mitfühlen.
I: Ida ("Das Mädchen mit den gläsernen Füßen") ist unglaublich stark und lässt sich nicht unterkriegen. Sie versucht bis zu letzt zu kämpfen. Das macht sie so besonders.
J: Jack hat in seinen jungen Jahren schon viel miterlebt - auch wenn er das selbst gar nicht realisiert. Seine Ma versucht ihm in "Raum" so gut es geht eine schöne Kindheit zu geben. Er ist oft richtig niedlich und versucht seiner Mutter zu helfen.
K: Kavita ist zwar von Anfang an stark, entwickelt sich in "Geheime Tochter" aber immer weiter. Ihre liebenswürdige Art und ihre Stärke machen sie zu einem besonderen Charakter.
L: Leander hat mit Luzie in der "Luzie & Leander"-Reihe alle Hände voll zu tun, um sie vor Unfällen zu retten. Als er plötzlich einen "richtigen Körper" bekommt, muss er plötzlich mit den Tücken des Alltags und des Lebens zurechtkommen. Durch seine lustige und charmante Art muss man ihn einfach lieb gewinnen. 
M: Mabel ist einfach besonders. Mit ihr fühlt man mit und versucht das Rätsel um "Das Schneemädchen" zu lösen.
N: Neva hat mich in "Neva" sehr oft genervt. Sie ist sehr naiv und ihre Mitmenschen scheinen ihr größtenteils total egal zu sein. Mit ihr konnte ich mich rein gar nicht identifizieren.

O: Olivia gibt einem am Anfang von "Portal" so manch Rätsel auf. Während sie versucht eine gute Mutter für ihre Kinder zu sein, erfährt man immer mehr von ihrer Vergangenheit und warum Arizonas Welt plötzlich Kopf steht.
P: Pierre Anton ist mein liebster Buchcharakter - nicht! Er hat mich in "Nichts" total genervt. Ist ja schön und gut, wenn er meint, dass nichts eine Bedeutung hat und es sich deshalb auch nicht lohnt irgendetwas zu tun. Dann soll er sich aber gefälligst auch daran halten und nicht dauernd nervige Kommentare abgeben oder mit Zwetschgen vom Zwetschgenbaum runter werfen - ich dachte, es würde nicht lohnen etwas zu tun!
Q: Qusimodo habe ich in "Der Glöckner von Notre Dame" leider nicht wirklich kennen lernen dürfen, da ich das Buch abgebrochen habe. Durch seine Gestalt sticht er aber schon mal aus den restlichen Charaktere hinaus und hat es dadurch auch nicht einfach.

R: Rudi hat mein Herz wahrscheinlich schneller erobert als das von Lisel in "Die Bücherdiebin". Er hat einfach die besten Ideen und sorgt sich um die anderen.
S: Sam ("Nach dem Sommer") ist mal nicht der typische Jugendbuch-Held. Zwar versucht er diejenigen zu beschützen, die ihm lieb sind, dabei geht er aber nicht ohne Rücksicht auf Verluste vor. Er ist eher schüchtern und liest sehr gerne. Mir war er von Anfang an sympathisch. 
T: Travis versucht in "Dystopia" mit Paige die ganze Welt vor dem Untergang zu bewahren. Dabei ist er sehr aufopfernd und kämpft aber auch damit, sich nicht selbst vertrauen zu können.
U: Usha bekommt durch ihre Mutter in "Geheime Tochter" eine Chance auf ein besseres Leben. Später ist mir Asha (wie sie nach der Adoption heißt), vor allem durch ihre Willensstärke ans Herz gewachsen.
V: Vera entdeckt mit einem das schaurige Geheimnis von "Isola". Ihre Art hat mich einfach berührt.
W: Wanda ist trotz Rentnerdasein noch immer fit. So fit, dass sie ihren verunglückten Sohn in seinem Fitnessstudio vertritt. Mit viel Ideenreichtum und Humor nimmt sie hier jede Hürde.
X: Wer Xemerius kennt, muss ihn einfach lieben. Mit seinen lustigen Sprüchen versüßt er einem "Saphirblau" und "Smaragdgrün".
Y: ?
Z: ?

Kommentare:

  1. Da bist du aber deutlich besser als wir! Super ABC! :)

    Ich fand Jack aus RAUM auch unglaublich süß und war so gerührt als er sagte "Es war schön hier draußen, aber können wir jetzt zurück in RAUM?" Da habe ich so geheult *schluchz* :,(

    Gwenny und Xemerius sind auch genial. Und Ida aus "Das Mädchen mit den gläsernen Füßen" möchte ich ganz bald kennenlernen. Silberne Schnittkante *schwärm*

    Hazel Grace darf ich auch bald begegnen. Konnte das Buch ertauschen!!!! :D

    Ja, Latein bringt nicht viel, außer mir in Deutsch. Da kann ich Genera und Kasus und so im Schlaf. Wobei ich manchmal denke, im Deutschen gibt es auch nen Ablativ! ;D
    Französisch klingt so toll, aber mir reichen Englisch und Latein als Sprachen. Wobei ich Französisch bestimmt gegen Mathe oder Physik zauschen würde ;)

    LG, Fina

    AntwortenLöschen
  2. Ja, die Sprachen bringt man immer leicht durcheinander. Kenne es von manchen aus meiner Klasse, dass dann in Französisch auf einmal sowas wie "sentence" gesagt wird- also auch ein paar Vertauschungen :D

    RAUM ist eines meiner Lieblingsbücher. War selten so berührt und solche Vorkomnisse gibt es ja in der Realität auch :(
    Ma fand ich auch super und sie musste so stark sein...

    Hazels Geschichte werde ich verschlingen, sobald sie eintrifft. Das Thema Krebs ist leider ja immer noch sehr aktuell und immer wieder tiefgreifend...

    Bei uns sind die Lateiner auch klar im Vorteil, trotz der Menge an "Franzosen". Sind fast 2/3 :O

    Morgen gehts wieder los -.-
    Ich habe so keine Lust zum Unterricht bis 16:00...

    Und dann noch 3 Arbeiten und 2 Tests o.O

    LG, Fina <3

    AntwortenLöschen
  3. Cool dass du auch mitmachst :D

    Also ich finde Daphne schrecklich unsympathisch! Ich habe nur den ersten Teil gelesen, aber dass sie sogar Pandoras Tod in Kauf nimmt, nur damit Helen nicht die Wahrheit erfährt, ist echt unglaublich. Selbst wenn sich herausstellen sollte, dass Pandora böse war, finde ich das echt asozial!

    Gwenny und Hazel sind klasse <3

    Also ich finde, das Pierre Anton noch nicht mal der schlimmste ist. Ich finde alle anderen viel unlogischer und bescheuerter. Ich meine, wer gräbt denn bitte seinen toten Bruder aus, nur weil so ein Verrückter sagt, dass nichts einen Sinn hat. Hallo??!!
    Sorry, dass ich so ausraste, aber ich hasse dieses Buch.

    Sam finde ich laaaangweilig
    aber Xemerius ist einfach der Beste :D!!

    LG ;)
    Charlie

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe auch den zweiten Teil gelesen, und da war mir Daphne auch nicht sympathischer. Man lernt sie zwar etwas besser kennen, aber gemocht habe ich sie trotzdem nicht. Sie verfolgt ihre Ziele ohne Skrupel!

    Pierre Anton ist wirklich nicht der schlimmste, aber ein wunderbares Beispiel, wie schrecklich dieses Buch ist :D Wir mussten es letztes Jahr in Deutsch lesen und ich könnte auch Ewigkeiten darüber reden, was mir an diesem Buch alles NICHT gefallen hat -.-

    lg Filo

    AntwortenLöschen

Kommentare versüßen einem den Tag. So geht es zumindest mir ;) Daher freue ich mich über jedes einzelne Wörtchen und bin auf eure Meinungen gespannt.

Alles Liebe,
Filo ♥