Donnerstag, 6. September 2012

*Rezension* Ruby Red

Quelle: Henry Holt and Co. (Macmillan)

Titel: Ruby Red
Autorin: Kerstin Gier
Verlag: Henry Holt and Co.
Erschienen: 10.05.2011
Sprache: Englisch
Originaltitel: Rubinrot – Liebe geht durch alle Zeiten
Seitenzahl: 330
Preis: 16,99 $ (USA); 12,95 € (D)
ISBN: 978-0-8050-9252-3

Quelle: Henry Holt and Co. (Macmillan)
Gwyneth Shepherd's sophisticated, beautiful cousin Charlotte has been prepared her entire life for traveling through time. But unexpectedly, it is Gwyneth who in the middle of class takes a sudden spin to a different era!

Gwyneth must now unearth the mystery of why her mother would lie about her birth date to ward off suspicion about her ability, brush up on her history, and work with Gideon—the time traveler from a similarly gifted family that passes the gene through its male line, and whose presence becomes, in time, less insufferable and more essential. Together, Gwyneth and Gideon journey through time to discover who, in the 18th century and in contemporary London, they can trust.

Kerstin Gier's Ruby Red is young adult novel full of fantasy and romance.
 
Rubinrot gehört zu meinen Lieblingsbüchern (die Trilogie ist einfach fantastisch), da konnte ich gar nicht anders, als auch mal die amerikanische Ausgabe zu lesen. Besonders gespannt war ich, wie gut die Übersetzung geworden ist und ob ich Unterschiede zur deutschen Originalausgabe erkennen würde.

Gwendolyn lebt eigentlich das normale Leben einer 16-jährigen. Wenn man mal davon absieht, das ihre Familie nicht so ganz normal ist. Ihre Cousine Charlotte wird schon seit sie ein kleines Kind ist auf Zeitreisen vorbereitet. Bald soll es endlich soweit sein, dass Charlotte ihren ersten Zeitsprung hat. Der ganze Trubel um ihre Cousine geht Gwendolyn jedoch ziemlich auf die Nerven. Bis sie sich plötzlich unerwartet im letzten Jahrhundert wiederfindet. Was für ein Schock! Es ist gar nicht Charlotte, die in der Zeit reisen kann, sondern sie selbst. Jetzt muss sie sich gegen argwöhnische Besserwisser einer Zeitreiseloge behaupten und mit dem arroganten Gideon durch die Zeit reisen. Wobei der eigentlich schon ganz gut aussieht...

Ich liebe den Schreibstil von Kerstin Gier. Sie erzählt die ganze Geschichte mit so viel Humor, dass man gar nicht anders kann, als immer wieder zu lachen. Aber auch sonst liest sich die Geschichte sehr flüssig und man taucht sofort in das Geschehen ein. Außerdem besticht die Geschichte durch die einzigartigen Charaktere. Gwyneth (im deutschen Gwendolyn) als Hauptperson ist eindeutig ein Mädchen, mit dem man sich sofort identifizieren kann. Sie ist einfach „total normal“ (wenn man mal von dem Zeitreisegen und den Geistern absieht) und hat genauso wie jeder von uns so ihre Makel. Lesley gehört ebenfalls zu meinen Lieblingscharaktere. Sie ist intelligent, witzig und überhaupt die beste Freundin, die man sich vorstellen kann. Aber auch die anderen Charaktere haben mir sehr gut gefallen, jeder ist etwas Besonderes. Gideon ist anfangs ziemlich arrogant, aber mit der Zeit lernt man auch eine andere Seite von ihm kennen. Toll sind auch die Geister, die für die ein oder andere witzige Situation sorgen. Der kleine Robert tut mir aber richtig leid.

Die Geschichte hat mich von der Idee und der Umsetzung selbst noch beim mehrfach wiederholten Lesen sehr gut gefallen und mich einfach fasziniert. Das Zeitreisen erscheint im Buch sehr glaubwürdig, da die Autorin einem auch logische Erklärungen gibt. So kommen einem während dem Lesen keine Zweifel, das Zeitreisen tatsächlich möglich sind.
Besonders der Pro- und Epilog geben einem so manches Rätsel auf und lassen einen spekulieren, was es damit auf sich hat. Spannend ist auch das Geheimnis um die Loge und den Grafen von Saint Germaint. Natürlich kann man die Spannung nicht mit einem Thriller vergleichen und im zweiten Band erwartet einen sicher noch mehr.

Und um noch auf den Unterschied zwischen deutschem Original und der amerikanischen Übersetzung zu kommen: Die Übersetzerin Anthea Bell hat hier wirklich gute Arbeit geleistet. Ich konnte eigentlich keine großen Unterschiede (inhaltlich und sprachlich) feststellen. Besonders gut fand ich, dass auch sehr darauf geachtet wurde, dass die Witze aus dem deutschen so gut es ging ins englische übersetzt wurden. Es kam nur ganz selten vor, dass mir ein fehlender Satz auffiel (ich kann die deutsche Ausgabe mittlerweile fast auswendig) und der war dann meistens nicht so ausschlaggebend.

Rubinrot, bzw. Ruby Red gehört definitiv zu meinen Lieblingsbüchern. Kerstin Gier erzählt mit ihrem humorvollen Schreibstil eine unglaublich unterhaltsame Geschichte und die Charakter wachsen einem mit der Zeit so ans Herz, dass man am Ende des Buches traurig ist, sie schon verlassen zu müssen (zum Glück gibt es noch einen zweiten und dritten Teil!).
 


Quelle: Arena
Die Aufmachung von Ruby Red gefällt mir sehr gut. Das dunkelrote Cover steht natürlich für den Rubin und die silbernen Verzierungen wirken sehr Antik. Schön ist auch, dass die roten Punkte (Rubine) in der Verzierung hervorgehoben sind, so dass man sie beim darüber Streichen fühlen kann. Die Uhr spielt perfekt auf die Zeitreisen an. Das Porträt ist ganz gut gewählt, auch wenn die Frau darauf nicht ganz an meine Vorstellung von Gwyneth (Gwendolyn) herankommt.
Mir gefällt die amerikanische Aufmachung insgesamt sehr gut, ist meiner Meinung nach aber nicht ganz so schön wie das original Cover. Das besticht einfach durch die Scherenschnitte von Gwyneth (Gwendolyn) und Gideon und die vielen kleinen Details am Rand. Und die Schrift ist auch richtig schön.

Kommentare:

  1. Ich habe schon soooooo viel Gutes von dieser Trilogie gelesen, mich selbst aber noch nicht dran gewagt. Ich glaube, ich muss das mal in Angriff nehmen =)

    AntwortenLöschen
  2. Das amerikanische Cover gefällt mir auch total! Ich habe es bislang auch noch nicht geschafft, die Trilogie zu lesen, obwohl ich schon soviel gutes gehört/gelesen habe. Die Bücher stehen auch schon länger auf meinem Wunschzettel. Wahrscheinlich werde ich es wie mit Panem halten: Bevor der erste Teil nächstes Jahr ins Kino kommt, lese ich dann Band 1 :-)

    Tolle Rezi, macht Lust auf's Buch!
    LG Bine

    AntwortenLöschen
  3. Danke für deine Nachricht in meiner Shoutbox. Ich freu mich so. Freu mich ja über jeden Kommi, aber die Shoutbox ist ja noch ganz neu :-)
    Ganz liebe Grüße Bine

    AntwortenLöschen
  4. Wie bereits angekündigt wollte ich der Rezension zu Rubinrot auch einen Besuch abstatten. Ich kann dir auch eigentlich nur zustimmen.
    Ich liebe besonders den humorvollen Schreibstil. Gideon war anfangs aber wirklich ziemlich ziemlich arrogant und ich hatte beim Beginn ihn wirklich nicht ausstehen können, aber wie du ja gesagt hast zeigt er zum Glück noch eine gute Seite, denn sonst wäre die Geschichte gelaufen. xD
    Ich konnte mich selbst mit Gwendolyn auch sehr gut identifizieren und finde sie ebenfalls sympathisch. Was gibt es noch viel zusagen? Die Rezension gefällt mir ziemlich gut :)
    Alles Liebe Niz ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ja Gideon ist am Anfang schon kein Netter :P
      Und Gwen ist einfach toll, genauso wie der Schreibstil *.*

      Liebe Grüße,
      Filo

      Löschen

Kommentare versüßen einem den Tag. So geht es zumindest mir ;) Daher freue ich mich über jedes einzelne Wörtchen und bin auf eure Meinungen gespannt.

Alles Liebe,
Filo ♥